Grüner Spargel mit Meeresfrüchten und Vollkornnudeln

hallo meine Lieben,

es wird Zeit, dass ich wieder eine strenge „so-clean-wie-möglich-eaterin“ werde. Seit Amsterdam habe ich es schleifen lassen. Dabei war ich hochmotiviert und startete großkotzig im Februar auf Instagram das Projekt „dwL“ – was übersetzt so viel heißt wie „dünn wie Lena“. Gemeint ist Lena Terlutter, deren Outfits ich sehr bewundere. Die liebe Lena hat sogar mitgemischt auf meinem Instagram-Account und war überhaupt nicht sauer, weil ich sie mit meiner Diät in Verbindung gebracht habe. Lena ist cool und bot sogar an, mir Quinoa-Rezepte zu schicken.

Zwei Monate hab ich Clean-Eating relativ konsequent durchgezogen. Teils war ich selbst überrascht, wie „brav“ ich war. Ich muss echt wieder strenger zu mir selbst sein (aber ich liebe mich momentan einfach zu sehr um so richtig fies zu sein dabei ist Disziplin von Nöten) und so hab ich heute hochmotiviert jede Menge gesunder Lebensmittel gekauft. Clean-Eating funktioniert nämlich am besten wenn man ganz viel Obst, Gemüse und Salat in die Ernährung mit einbaut und immer frisch kocht.

Spargelzeit ist Wiggerlzeit – ich liebe ganz besonders grünen Spargel und drum hab ich mich entschlossen, Vollkornpenne mit Meeresfrüchten, grünem Spargel, Pilzen und Cocktailtomaten zuzubereiten. Ich hole mir da immer eine Meeresfrüchtemischung aus dem Tiefkühlregal.

Ihr seht auf folgendem Foto Vitamine in rot, braun und grün. Fehlt eigentlich was gelbes, oder? Das könnten Hartweizennudeln sein. Aber nix da! Vollkornnudeln kommen auf den Tisch. Wir wollen doch so gesund wie möglich, oder?

Gleich erkläre ich, warum die abgebildeten Vollkornnudeln im Gegensatz zu vielen anderen VK-Nudeln so hell aussehen. Noch vor drei Monaten hätte ich nie nie nie im Leben auch nur einen Gedanken daran verschwendet, Vollkornnudeln zu essen doch schließlich gab ich mir im Februar 2017 einen Ruck und kochte Penne von Barilla und seither bin ich regelrecht begeistert. Ich habe in einem Bericht der Fit for Fun gelesen dass Marktführer Barilla ein spezielles Verfahren entwickelt hat, indem das volle Korn incl. Kleie für die Integrali-Produkte bis zu 70 mal gemahlen wird. Durch dieses zigfache Vermahlen entsteht ein geschmeidiger Grieß, der eine fast helle Pasta entstehen lässt. Ist das nicht interessant? Jetzt weiß ich auch, warum „Integrale“ auf der Packung steht,

So, genug gelabert, jetzt gehts los mit Kochen. Ich habe Hunger!

Meeresfrüchte und in Scheiben geschnittene Pilze waschen, trocken tupfen und mit Olivenöl in der Pfanne anbraten (wer möchte kann gerne noch Zwiebel und Knoblauch zufügen). Gleichzeitig den Spargel waschen, in Stücke schneiden und in einem Topf ein paar Minuten in gesalzenem Wasser weich kochen, Vollkornnudeln in einem anderen Topf kochen. Coctailtomaten halbieren und zur Seite stellen denn die kommen erst kurz vorm Servieren in die Pfanne damit sie schön knackig bleiben (beim Kauf bitte nicht auf den Preis achten. Wir wollen was, das nicht nur aussieht wie Tomate, sondern auch schmeckt, wie Tomate).

Meeresfrüchten mit etwas Wasser aufgießen, Spargel und Tomatenpeso dazu geben und noch etwas köcheln. Ich persönlich verwende selbst gemachtes Tomatenpesto aus dem Thermomix (Rezept hierzu demnächst). Selbstgemacht deshalb weil ich dann sicher sein kann, dass es frei von Konservierungs- und Aromastoffen ist und im Thermomix ist Pesto zubereiten voi easy.

Bitte nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Solltet ihr irgendwelche Gewürzmischungen verwenden, dann schaut mal bitte drauf, was da alles an Aromastoffen drin ist. Ich persönlich verwende nur noch „reine“ Gewürze, alles andere ist im Müll gelandet.

Vollkornnudeln bissfest kochen, im Nudelsieb abgießen und ab damit in die Pfanne. Mischt alles gut durch und ganz zum Schluss gebt ihr die halbierten Coctailtomaten mit und die Pfanne. Ab auf den Teller damit und wer mag, darf natürlich gerne noch Parmesankäse drüberstreuen.

Sieht das nicht lecker aus? Wer keine Meeresfrüchte mag, kann gerne etwas Putenfleisch oder ein Schweineschnitzel in kleine Streifen schneiden und stattdessen dazu servieren. Ich finde sogar, dass sich dieses Essen auch gut für Vegetarier eignet. Kocht man halt mehr Gemüse und Nudeln.

Ehe jetzt alles kalt wird, wünsche ich „an guadn“

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch gibts täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Viel Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s