Schweineschnitzel in Pilzrahmsoße und Kartoffelknödel

WERBUNG

hallo meine Lieben,

heute spendiere ich euch ein ziemlich cleanes Rezept. Schmeckt gut und ist schnell gemacht. Wer nicht über die selbstgemachte Gewürzpaste aus dem Thermomix verfügt, muss mit Salz und Pfeffer würzen. Vorsicht bei Gewürzmischungen. Diese enthalten nämlich oft irgendwelche fiesen Aromastoffe, die für uns „clean-Eater“ nicht gut sind. Cleane Gewürzpasten gibt es sicher auch in Bioläden und Reformhäusern zu kaufen. Ich ziehe die Pasten den Gewürzmischungen vor, weil sie Soßen schön sämig machen.

Ob ihr Kloßteig aus dem Kühlregal oder Vollkornnudeln als Beilage verwendet, bleibt euch überlassen. Beides schmeckt zu dem Gericht hervorragend. Natürlich sind selbstgemachte Kartoffelknödel ideal, da sie absolut clean sind. Das Rezept hierfür findet ihr ganz unten.

Zutaten für zwei Personen:

1 Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

1 Becher saure Sahne (200 Gramm)

250 Gramm braune Champions

2 magere Schweineschnitzel

Vollkornnudel oder Kloßteig aus dem Kühlregal

Gewürzpaste aus dem Thermomix

1 TL Olivenöl zum anbraten

Schweineschnitzel waschen, trockentupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten.

Zwiebel und Knoblauchzehen in Würfel und die gewaschenen Champions in Scheiben schneiden. Sobald die Schnitzel durch sind, den Becher saure Sahne in die Pfanne geben und mit etwas Wasser aufgießen. Pilze, Zwiebel und Knoblauchzehen dazugeben und ca. 15 Minuten zusammen mit dem Fleisch auf kleiner Flamme köcheln lassen. Je nach Geschmack und Belieben mit der Gewürzpaste würzen (ich haue da mindestens 1 EL rein) und mit der Soße verrühren. Super zu dieser Soße passt auch frische Petersilie. Wer gerade welche zur Hand hat, bitte dazugeben.

Nebenher natürlich Nudeln oder Kartoffelknödel kochen und darauf achten, dass alles gleichzeitig fertig wird.

Nochmal zurück zu den selbst gemachten Kartoffelknödeln. Natürlich ist die Herstellung selbiger mit Aufwand verbunden aber ich finde, es lohnt sich. Zumal ich – wenn ich mich schon durchringe, meine Knödel selbst zu machen – mehrere davon koche um mir die restlichen Knödel am nächsten Tag in der Pfanne abzurösten (Rezept demnächst auf’m Blog).

Für die Knödel unbedingt mehlige Kartoffeln (wegen des hohen Stärkeanteils) verwenden und von jeder geschälten Kartoffel 1/3 abschneiden. Diese 1/3 Stücke wie gewohnt kochen und anschließend durch die Kartoffelpresse drücken und dann abkühlen lassen.

Die anderen 2/3-Stücke mit einem Reibeisen fein reiben. Diese geriebenen Kartoffeln gebt ihr dann in ein Leinengeschirrtuch und wringt es kräftig aus. Der Kartoffelteig darf keinesfalls matschig sein. Das ausgepresste Kartoffelwasser fangt ihr in einem Gefäß auf damit sich das Stärkemehl absetzen kann.

Die 1/3-Regel empfehle ich deshalb, weil es das lästige Wiegen erspart. Eine Mischung halb und halb ist genauso möglich. Muss man halt ausprobieren, was besser schmeckt.

Nun vermischt ihr die rohen mit den gekochten Kartoffeln und fügt das abgesetzte Stärkemehl und ein bisschen Salz dazu. Auch wenn der Hunger groß ist: bitte formt nicht zu große Knödel. Gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, Knödel reingeben und nun die Knödel ca. 20 Minuten ziehen lassen (das Wasser darf nicht mehr kochen).

Manche geben noch ein Eigelb zum Knödelteig. In meiner Familie wurde das nie gemacht. Da ein Ei jedoch ein absolut cleanes Lebensmittel ist, könnt ihr bedenkenlos eins verwenden. Das Lecithin im Eigelb unterstützt wohl die Bindung der einzelnen Zutaten im Teig und sorgt somit für Stabilität. Wer also noch nie Knödel selbst gemacht hat, sollte vielleicht ein Ei „als Joker“ bereithalten.

Lasst es euch schmecken!

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findet ihr täglich auf Instagram unter einfach_nur_wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s