„easy peasy“ Geschenke verpacken und die Erfindung des Wolpertinger-Parcels

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

heute wird gebastelt! Die meisten Menschen (mich eingeschlossen) hassen es, Geschenke einzupacken denn sie sind nicht besonders  gut darin. Kein Wunder, denn so kunstvoll, wie die Damen von Verpackungsservice eines Kaufhauses ein Geschenk einpacken, kriegen nur die wenigsten von uns hin. Meistens haben wir ja nicht mal Geschenkpapier und Schleifen zuhause.

Ich komme heute mit ein paar Tipps rund ums Geschenke verpacken um die Ecke.  Wir brauchen weder Geschenkpapier noch Schleife. Zugegeben, ich bin nicht gerade der Welt größter Bastler aber irgendwie sehen die kleinen Päckchen süß aus und wenn ich das so hinkriege, schafft ihr das allemal genau so gut. Wichtig ist ja außerdem, dass der Schenkende sich Mühe gemacht hat.

Wir beginnen mit den „easy Parcels“ und packeln uns dann „hoch“ bis zur Königsdisziplin, dem „Wolpertinger-Parcel“.

Wiggerls „easy Brotzeittüten-Parcel“ 

Einfachste Disziplin denn wir brauchen hierfür eine gemeine Brotzeittüte aus Papier, wie sie sich in vielen Haushalten befindet und Stifte in mehreren Farben. Wir schreiben einfach einen lieben Text auf die Tüte und verzieren sie mit einem Gesicht, Herzen, Blumen, Luftballons, Marienkäfern, Streifen, Kreisen usw.

Das Botzeittüten-Parcel eignet sich hervorragend um Gutscheine für Brunch, Abendessen, Feinkostläden usw. zu verschenken. Natürlich kann man auch ein klitzekleines Schächtelchen darin verpacken.

Wiggerls „easy Alu-Parcel“ 

Nachdem wir die erste Weihe des Geschenke Einpackens empfangen und gemeistert haben, gehen wir einen Schwierigkeitsgrad weiter und widmen uns dem „easy Alu-Parcel“. Wir benötigen Alufolie, Schere einen langen Faden aus Wolle oder ein Lederband und einen nicht abwaschbaren Filzstift.

Tesafilm sparen wir uns hier denn Alufolie wickelt sich sozusagen von selbst ums Packerl. Vorsicht beim Einpacken mit der Alufolie denn sie reisst sehr schnell. Anstelle der Schleife binden wir einfach einen Wollfaden ums Geschenk. Man kann den Faden doppelt und dreifach zur Schleife binden, dann macht’s noch mehr her. Die Louis-Vuitton-Fans haben vielleicht sogar dunkelbraunes Lederband, welches man anstelle des Wollfadens benutzen kann.

Sobald das Geschenk verpackt ist, beschriften oder bemalen wir es nach Belieben. Wer möchte, kann noch ein Teelicht aufs Packerl kleben und bei der Geschenkübergabe anzünden. Kommt bei Geburtstagen immer sehr gut an.

Wiggerls „easy Newspaper-Parcel“ 

Auch Personen, deren Küche vielleicht nicht mit Alufolie und Brotzeittüten ausgestattet ist, lesen Zeitung oder eine Zeitschrift. Notfalls tut es auch das wöchentliche Anzeigenblatt, welches oft vom Briefkasten direkt in unseren Mülleimer wandelt. Hebt euch einen Anzeiger auf, denn der nächste Geburtstag kommt bestimmt.

Wir widmen uns also nun der nächsten Disziplin: easy Newspaper-Parcel. Wir benötigen hierfür Zeitung, Schere, Tesafilm und eine breite, farbige Schleife. Am besten eignet sich immer ein Stück Zeitung ohne viele Bilder und eine, die nur aus Text besteht denn dann kommt eine farbige, dicke Schleife am besten zur Geltung. Einfach auf die übliche Weise einpacken und Schleife rumbinden und als Fleißaufgabe (für Geübte), bindet man diagonal nochmal eine Schleife oder eben ein Stück Lederband, das ihr gerne mit Tesafilm fixieren dürft damit es nicht verrutscht.

Wiggerls „easy Glamour-Packpapier-Parcel“ 

Packpapier haben sicher einige von euch zuhause. Ich kenne kaum jemanden, der nicht auf eBay verscherbelt und aus diesen Gründen Packpapier zuhause hortet. Das Packpapier-Parcel stellt die nächste Disziplin des Geschenkeverpackens dar. Wir benötigen: Packpapier, Schere, Tesafilm, Alufolie, einen Stift, Glitzernagellack.

Nachdem ihr das Geschenk wunderbar eingepackt habt, schneidet ihr einfach einen dicken Streifen Alufolie ab und wickelt den um das Päckchen. Bitte dann den Alustreifen mit Tesafilm auf der Rückseite des Geschenkes fixieren. Und jetzt dürft ihr Herzen, Käfer, Luftballons, Kleeblätter oder Blumen in verschiedenen Größen aufs Päckchen malen.

Um das Geschenk besonders zu machen, kommt Glitzernagellack zum Einsatz. Ein bisschen Bling-Bling und Glamour schaden nie, oder? Es dauert eine Zeitlang, ehe der Nagellack trocknet also bitte aufpassen beim Ausmalen damit ihr euch nicht die Handflächen „glittert“. Wer aber brav diesen Blog liest, weiß jetzt, wie man Glitzernagellack am besten entfernt, gell.

Wiggerls Königsdisziplin „Wolpertinger-Parcel“ 

Jetzt präsentiere ich mein Meisterwerk und ich verbiete euch zu lachen. Ich hatte mir auf Pinterest eine wirklich tolle Vorlage von einem Geschenk ausgesucht, welches mit einem tollen Hundegesicht und süßen Öhrchen verziert war. Ich war top motiviert und überzeugt,  das mindestens genauso hinzukriegen. Ich gebe zu, die Vorlage sah ziemlich einfach aus (easy peasy sozusagen). Ich hab mich vielleicht abgemüht mit den depperten Ohrwascheln kann ich euch sagen. Zum Schluss hab ich die einfach irgendwie „hingedreht“. Dann hab ich dem Viech Augen und eine Nase mit Deckweiß und Filzstift gemalt um schließlich festzustellen, dass die „Fresse“ viel zu mickrig ist für das große Geschenk.

Ich habe fieberhaft überlegt wie ich diese „Fresse“ vergrößern kann denn ich bin euch, meinen Lesern, schließlich top Tipps schuldig. Und jetzt kommt Wiggerls Genialität zutage. Wozu lebe ich in Bayern, im Land der Wolpertinger? Wisst ihr überhaupt, was ein Wolpertinger ist?

Wikipedia erklärt es so:

Der Wolpertinger ist ein bayerisches Fabelwesen, dessen genauer Ursprung unklar ist. Im Grunde handelt es sich beim Wolpertinger um ein Mischwesen, wie sie bereits aus der Antike bekannt sind. Allerdings gab es kein festes Schema, das heißt, es wurden zum Beispiel Eichhörnchen mit Entenschnäbeln versehen oder Hasen mit Entenflügeln.

Ich hab dem Viech einfach riesengroße Augen verpasst und somit wurde das „Wolpertinger Parcel“ geboren und hier ist es:

Rote fleischfliegenartige Augen, süße Hundeschnauze, Spitzohren wie ein Gremlin und dunkelbraune Plattfüße. Nicht gerade künstlerisch wertvoll aber dafür einzigartig.

Also, beim Wolpertinger-Parcel sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe mein Geschenk erstmal normal mit Packpapier verpackt. Wenn ihr schulpflichtige Kinder zuhause habt, seid ihr jetzt fein raus. Einfach ins Kinderzimmer rennen, Tipp-Ex, Deckweiß,  Malkasten, Filzstifte, Tonpapier „ausleihen“ und los gehts.

Ich musste wieder selbst erfinderisch sein denn meine Elche haben ihre Mal- und Bastelfarben vor mir versteckt. Lediglich Deckweiß hab ich gefunden und habe mit selbiger aufs Packerl erstmal damit eine leicht ovale Schnauze gemalt. Nachdem die Farbe vollständig trocken war, hab ich einen großen schwarzen Punkt aufs Deckweiß gemalt. Wer möchte, kann gerne noch Barthaare anbringen, ob gemalt oder mit Wollresten aufgeklebt ist egal.

Die Ohren waren etwas schwierig aber selbst das kriegt ihr hin indem ihr einfach Quadrate aus dem Packpapier schneidet und dieses an den gegenüberliegenden Ecken zusammenrollt. Mit Tesafilm fixieren, mit Klebestift ankleben und fertig.

Die anfangs kleinen Augen hab ich einfach mit großen roten Kreisen überklebt (ehrlich gesagt, sind die Kreise die Innenseite eines Pappanhängers von Louis Vuitton) und mit schwarzem Kugelschreiber Augäpfel und Wimpern draufgemalt und über die Schnauze geklebt. Das Viech kriegt erst einen richtig coolen Blick wenn ihr in den Augapfel noch etwas Tipp-Ex oder Deckweiß tupft.

Kurze Arme, kleine Hände und einen Bauchnabel hingezeichnet und schon konnte ich mich den dunkelbraunen Louis-Vuitton-Plattfüßen widmen.  Natürlich können die Füße auch eine andere Farbe haben. Ich hatte nur gerade übriges Verpackungsmaterial von Louis Vuitton und schon gibt man dem Wolpertinger-Parcel einen Hauch von Glamour. Ihr seht also, ein Einkauf bei Louis Vuitton lohnt sich in vielerlei Hinsicht.

Einfach die Zehen ausschneiden, wer mag, kann diese gerne noch mit Nagellack verzieren (beim Wolpertinger Parcel ist alles erlaubt). Schließlich das Päckchen auf die Plattfüsse stellen, ankleben und fertig ist das Päckchen.

Das war’s auch schon mit meinen Bastelideen. Die Geschenke sind mit den gezeigten Methoden wirklich schnell verpackt und vielleicht findet ihr ja Gefallen an den Wolpertinger-Parcels und verkünstelt euch in den langen Winterabenden, die uns nun bevorstehen.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch gibts täglich auf Instagram unter einfach_nur_wiggerl. Ihr könnt Ideen und Rezepte aus Wiggerls.World nun auch auf Pinterest pinnen. Danke fürs Lesen und pinnen.

 

 

 

 

14 Kommentare

  1. Guten Morgen, liebe Michaela 😃Ich dachte immer, der Wolpertinger ist ein greußliches Wesen…….Weit gefehlt…..Es ist ein kleines (oder großes) großäugiges, süßes Tierchen, daß ganz viel Freude bereitet 😍Bin schockverliebt, und werde demnächst basteln, basteln, und nochmal basteln……..
    Liebe Grüße, und ein dickes Bussi für dich, und die kleinen Malkastenverstecker ❤️
    Corinna

    Gefällt mir

  2. Liebe Esther, dann kannst du dich ja an den Wolpertinger-Parcels richtig austoben 🙂 . Ich finde sowieso, dass jeder Mensch etwas kreatives haben sollte und das findet man oft in der Handarbeit, im Backen/Kochen oder eben beim Geschenkeeinpacken. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  3. Liebe Corinna, in manchen bayerischen Wirtschaften sieht man einen Wolpertinger und meistens hab ich die als niedlich empfunden. Halt dich ran, du kannst weihnachtliche Wolpertinger-Parcels packen. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  4. Super Michaela, da ist ja eines schöner wie das andere. Werde ich auch einmal versuchen, Bastelzeugs haben wir ja reichlich im Keller!

    Gefällt mir

  5. Was für geniale Ideen!!! Das Wolpertinger Parcel hat es mir besonders angetan! Ob man auch eine Wolpertinger-Tüte zaubern könnte? Ich hab für eine Freundin eine Kleinigkeit und dafür wäre eine Tüte ideal! Das probiere ich auf jeden Fall aus 👍🏼

    Lieben Dank,
    Ginger

    Gefällt mir

  6. Hi Ginger, das Wolpertinger Parcel ist mit Sicherheit ausbaufähig 🙂 und auch die Brotzeittüten. Ich finde, die Ideen sind halt eher für nette Kleinigkeiten oder als Gag zu gebrauchen. Freut mich jedenfalls, wenn die Einfälle gut ankommen. Danke fürs Lesen und einen schönen Abend, Michaela

    Gefällt mir

  7. … ich hasse es, Geschenke einzupacken. Der Artikel ist für die Leute gemacht, die es einfach haben wollen. Wobei das Wolpertinger Parcel zur Challenge werden kann wenn man sich da so richtig erkünstelt. Ich schicke herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Michaela, danke für die super Tips! Bei uns unterm Weihnachtsbaum wird sich auf jeden Fall der ein oder andere Wolpertinger rumtreiben 😂 Liebe Grüße, Silke

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s