Vorletzte Tipps und Infos für einen Citytrip nach Dubai – Teil IV

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

schön, dass ihr auch den vierten Teil meiner Dubai Tipps lest. Es gibt hier nämlich noch sehr viel zu entdecken. Doch zuerst möchte ich mich bei euch entschuldigen denn ich bin ein Stoffel. Da schreibe ich seitenlange Abhandlungen in Die besten Tipps für einen ersten Citytrip nach Dubai – Teil INoch mehr Tipps für einen Citytrip nach Dubai – Teil II, Schon wieder Tipps und Infos für einen Citytrip nach Dubai – Teil III und vergesse darüber hinaus völlig, über die Menschen, die hier leben, zu erzählen.

Menschen in Dubai

Ganz so knuffig wie hier abgebildet, sehen die Herren natürlich nicht aus aber ich finde, sie sind trotzdem ganz gut getroffen denn sie schauen symphatisch und freundlich aus und  ihr symphatisches Aussehen deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen, die ich hier gemacht habe.

Ich werde euch hier nicht mit der Herrschergeschichte Dubais langweilen aber wen es interessiert, der bekommt hier mal ein paar allgemeine Infos zum „Chef“ von Dubai Muhammad_bin_Raschid_Al_Maktum

Ich erzähle euch lieber ein bisschen was von meinen Eindrücken und Erfahrungen mit den Menschen, die hier leben. Die Islam-Zugehörigkeit der Leute hier überwiegt selbstverständlich und trotzdem sehe ich hier – gerade in der Vorweihnachtszeit – sehr viel Weihnachtsdekoration. Mir kommt es so vor, als hätten die Einheimischen selbst Spaß an unserer Weihnachtsdeko. Es zeigt mir, dass Dubai kein islamisches, in sich eingeschworenes Land ist, welches nur den eigenen Glauben zulässt. Ich habe hier sehr viel Toleranz erfahren. Die Leute hier sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Trotzdem ist Dubai natürlich sehr religiös geprägt.

Der Islam gehört zu Dubai und deshalb wird fünfmal täglich gebetet. Die genaue Uhrzeit richtet sich übrigens nach dem Sonnenaufgang. Mich hat nie wirklich gestört wenn zum Gebet gerufen wird. Ich finde sogar, dass es in die arabische Welt gehört.

Ich schäme mich teilweise sehr für das Benehmen mancher Frauen, welche hier in knallengen Lacklederhosen oder sehr kurzen Miniröcken anzutreffen sind. Natürlich muss man hier als Tourist nicht auch mit der Abbaya (Gewand) oder einem Sheila (Schleier) herumlaufen aber ich finde, man sollte den Menschen hier mit Respekt begegnen und dazu gehört für mich ein angemessenes Benehmen, welches sich auch in der Kleiderordnung wiederspiegelt.

Ich kann nur von mir sprechen aber ich werde hier sehr respektvoll und immer höflich behandelt. Ich kann mich hier frei zu jeder Tages- und Nachtzeit bewegen. Niemals habe ich unangemessene Benehmen mir gegenüber erlebt. Niemals gab es einen Moment, an dem ich mich unsicher fühlen musste. In der Metro gibt es extra gekennzeichnete Areas für Frauen. Da dürfen keine Männer stehen. Die Frauen hingegen können jederzeit zu einer für Männer bestimmten Area wechseln.

Ich denke, dass sich hinter verschlossener Tür sicherlich Ehedramen abspielen und es Männer gibt, die ihre Frauen unterdrücken – genauso wie überall auf der Welt. Was die einheimischen Frauen von und über uns  deutsche Frauen denken, weiß ich nicht. Ich sehe etliche in schwarz verschleierte Frauen hier (viele davon sind Saudis). Blickkontakt gibt es selten. Wenn man sie etwas fragt, antworten sie höflich. Die Damen gehen ihren Weg.

Sicherlich ist es ein Unterschied ob man hier lebt und arbeitet oder ob man nur Urlaub macht. Als Urlauber hat man hier absolut keine Probleme.

Groupon-Gutscheine nutzen

City Groupon dürfte den meisten von euch ein Begriff sein. Nützt die internationalen Deals für eure Urlaube. Auch für Dubai gibt es attraktive und lohnenswerte Deals – guckst du hier: City Groupon Dubai

Wir haben uns beispielsweise ein „Indian Thali Meal vor two“ im Hotel Zaabel Saray geschnappt. Das Abendessen konnte nur Freitag oder Samstag Abend gebucht werden. Also erkundigt euch bei den Veranstaltern vorher, an welchen Tagen ihr eure Gutscheine einlösen könnt.

Der Deal hat sich für 19 Euro pro Person in jedem Fall gelohnt. All das gab es für eine Person zum essen (inclusive Vorspeise) und Softdrinks bzw. sprudelfreies Wasser. Man konnte von allem ein bisschen probieren und in die indische Küche „hineinschnuppern“. Es standen zwei Menüs zur Auswahl (vegetarisch und mit Fleisch).

Nach dem Essen gab es dann noch einen Cappucino auf eine der hoteleigenen Terrassen (allerdings auf eigene Kosten). Das Hotel ist wunderschön. Da kann man auch bestimmt einen tollen Abend verbringen. In Schon wieder Tipps und Infos für einen Citytrip nach Dubai – Teil III habe ich euch ein paar richtig tolle Hotels empfohlen, die sich anbieten, dort einen Abend zu verbringen.

Nur mal so am Rande: ein Blick auf die Toiletten in den tollen Hotels und Bars ist auch immer ein Highlight. Da könnte sich Deutschland in Punkto Sauberkeit und Ausstattung mal eine Scheibe davon abschneiden.

The Palm Jumeirah

Ihr alle kennt die künstliche Insel „The Palm Jumeirah“ aus den Medien. Klar, dass Marianne und ich uns ein bisschen dort umgeschaut haben. Auf der Palme befinden sich unheimlich viele und tolle Hotels. Ich selbst würde mich dort nicht einquartieren denn ich brauche „äktschn“. Einen herrlichen Urlaub verbringt man dort aber sicherlich. Hier mal ein paar Fotos, denn „The Palm“ spendierte viele schöne Motive. Mehr Infos zur künstlichen Palme (die man übrigens auch vom Weltall aus sieht) findet ihr hier: „The Palm“

Von „The Palm“ aus wird einem erst bewusst, wie groß dieses Riesenrad wirklich ist  (Die besten Tipps für einen ersten Citytrip nach Dubai – Teil I) Ich weiß nicht, ob da jemals Menschen in Gondeln sitzen werden. Ich kann es mir kaum vorstellen, denn so hoch da oben kriegen sicherlich viele Leute Panik. Garantiert aber wird es ausgestattet werden mit vielen Lichtern und wenn es sich dann dreht, wird es garantiert DAS Dubai-Highlight sein.

Dubais Altstadt / Creek / Souk

Nicht alles glänzt und glitzert in Dubai. Ein Blick in die Altstadt zeigt, dass hier nicht nur reiche Scheichs leben. Dieses Foto beispielsweise zeigt den krassen Kontrast:

Wir befinden uns hier am Creek. Wenn ihr euch die Schiffe, die hier anlegen, genauer betrachtet, dann fragt man sich, wie die überhaupt noch fahren können ohne unterzugehen. Richtig alte Kähne, die total überladen wirken. Bei uns in Deutschland wäre das undenkbar. Ausländische Arbeiter verladen hier nämlich ihre Fracht karton- und säckeweise auf die alten Lastschiffe, die teilweise in Fünferreihen am Ufer stehen.

Hier mal ein genialer Blick auf die Schiffe und die beiden Rolex-Twin-Towers:

Jetzt verrate ich euch, wie es uns gelang, diese tollen Fotos von oben zu schießen. Fahrt einfach mit dem Aufzug des Parkhauses am Spice Souk ganz nach oben. Könnt ihr ja auch machen ohne einen Wagen zu haben. Die Adresse des Parkhauses kenne ich nicht, aber ich spendiere euch ein Foto:

Der Dubai Creek ist ein 14 km langer Meeresarm des Persischen Golfes. Er fließt mitten durch Dubai und teilt die Stadtteile Deira und Bur Dubai. Mit einem Wassertaxi (Abra) könnt ihr zwischen den beiden Stadtteilen hin und herfahren. Die Überfahrt kostet pro Person nur einen Dirham (bitte das Geld passend bereithalten).

Ich habe hier einen sehr interessanten Artikel mit tollen Bildern über den Creek gefunden, guckst du hier: Dubai Creek

Ihr solltet bei eurem Rundgang am Creek und im „alten“ Souk unbedingt einen Imbiss zu euch nehmen. Probiert euch durch, das Essen kostet dort nicht viel und es lohnt sich. Was genau sich alles in dieser mit dünnem Fladenbrot umwickelten Speise befindet, weiß ich nicht. Auf jeden Fall habe ich Pommes Frittes, Gemüse und eine weiße Knoblauchsoße geschmeckt. Einfach zubereitet aber der Geschmack ist unübertrefflich:

Gesund essen ist hier kein Problem. Salate gibt es den meisten Lokalen in Hülle und Fülle. Besonders lecker ist Fattoush. Das ist ein arabischer Salat (Romanasalat, Frühlingszwiebeln, Gurken, Tomaten) mit gerösteten Pitabrotstückchen. Schmeckt sehr säuerlich was am Sumak-Dressing liegt – Sumak (Essigbaumfruchtgewürz) bekommt ihr in arabischen oder türkischen Supermärkten.

Wie wäre es mit einem Schluck frisch gepressten Zuckerrohrsaft? Augen auf, es gibt viel zu probieren und zu entdecken auf den Souks.

Ihr findet am Creek verschiedene Souks, die Gewürze, Gold, Kleidung usw. anbieten. Die Verkäufer hier sind nervig aber ich denke, das gehört in solchen Ländern eben dazu. Man muss sich nicht auf lange Gespräche mit ihnen einlassen. Mehr Infos findet ihr z.B. hier: Spice Souk

Das war’s auch schon mit Teil IV über Dubai. Keine Angst, der nächste und letzte Teil mit Dubai Tipps und Infos ist schon in Arbeit denn hier gibt es noch viel zu entdecken.

PS: Dieser Urlaub wurde von keinem der hier erwähnten Unternehmen gesponsort. Ich habe alles selbst bezahlt.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findet ihr täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Die Dubai-Bilder mit all den Tipps gibts auf Pinterest. Vielen Dank fürs Lesen und Pinnen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s