Wiggerl packt aus – what’s in my bag?

WERBUNG

hallo meine Lieben,

wer von euch mir schon länger auf Instagram folgt oder mich gar noch aus dem Taschenforum kennt, weiß Bescheid: ich habe einen „Taschenwahn“. Ich glaube, die Bezeichnung „Wahn“ trifft es schon ganz gut. Einen kurzen Einblick in die dunkle Welt der Taschen und „Taschisten“ gab ich euch in diesem Artikel: my-holy-grail-bag oder „in geheimer Mission“

Das Thema Handtaschen ist immer wieder Thema im Bereich Fashion, denn sie ist ein sehr wichtiges Accessoire und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Längst gilt sie  als Statussymbol.

Ich darf hier mal ein paar Herren zitieren, welche die Taschenlage haarscharf erfasst haben:

Marius Müller-Westernhagen: „Frauen und ihre Handtaschen – bei diesem Thema, das doch sehr heikel sein kann, sollten wir Männer besser schweigen, wenigstens dieses eine Mal“

Valentino Caravani: „Was den guten Geschmack angeht, so ist das Accessoire stets ein Balanceakt. Eine Handtasche kann einem Outfit entweder den letzten Schliff verleihen… oder es kaputt machen“

Tom Ford: „Wenn eine Tasche attraktiv ist, gibt sie dir auch ein gutes Gefühl. Es geht um Linienführung, Oberflächen, Stoffe, ausgewogene Proportionen. Wenn all das perfekt harmoniert, wird sich die Tasche verkaufen. Mehr noch – du willst sie haben oder sterben“

Guido Maria Kretschmer: „Wenn nichts mehr geht, eine Clutch geht immer“

Karl Lagerfeld: „Luxury bags make your life more pleasant, make you dream, give you confidence and show your neighbours, your are doing well“

In diesem Artikel geht es aber nicht um die Handtasche, sondern um die Dinge, die wir Frauen täglich darin transportieren – genauer gesagt, was ich täglich mit mir herumschleppe. Tascheninhalte sind nämlich ein wichtiges Thema unter „Taschisten“. „Außen hui und innen pfui“ geht gar nicht und bei Handtaschen erst recht nicht.

Auf Instagram beispielsweise gibt es extra Hashtags mit vielen tausenden von Bildern was sich alles in unseren Taschen befindet. Schaut doch mal unter #whatsinmybag nach. Ich liebe „what’s-in-my-bag-Bilder“. Hier mal ein paar meiner eigenen what’s-in-my-bag-Fotos:

Der Taschist erkennt sofort: Das Wiggerl besitzt ja gar keinen Taschen-Organizer. Nö! Ich finde, man schleppt schon genug mit sich herum, da muss ich eine Tasche nicht auch noch mit einem Organizer beschweren. So, genug gelabert – jetzt wird’s ernst. Ich zeige euch, welche Gegenstände ich täglich mit mir im Alltag herumschleppe. Ich offenbare nun sozusagen mein innerstes:

Basics

Handy und Taschentücher habe ich mal nicht extra fotografiert. Taschentücher sind sozusagen Basics. In was sollte ich sonst schniefen wenn ich im Kino mal wieder heulen muss? Außerdem eignen sie sich prima, um Fingerabdrücke zu beseitigen, bei den kleinen Alltagsverbrechen, die man so verübt 🙂

Ohne Handy geht nix mehr. Man muss heutzutage schießlich stets eng mit seiner WhatsApp-Gruppe, Instagram und Facebook verbunden sein und schnell mal was auf Twitter zwitschern gehört zum Alltag genauso wie man seinen Followern schuldig ist, stets sein Essen zu fotografieren (hatte ich jemals wieder ein warmes Mahl seit ich Blogger bin?). Von Selfies will ich mal gar nicht sprechen.

Geldbörse

In meinem Geldbeutel steckt mein halbes Leben. Ich gehöre zu der Sorte Frau, deren Geldbeutel sich als Wurfgeschoss – im Falle eines Angriffs – eignet, da schwer und stabil. Neben Geld horte ich dort sämtliche Rabatt- und Kreditkarten (sowie Personalausweis, Krankenkassenkarte und selbstverständlich die Tankkarte von Shell). Zusätzlich hebe ich alte Belege von bereits versendeten Paketen, olle Einkaufszettel und vergilbte Visitenkarten auf. Nicht zu vergessen ist der „Gedenkzettel“ auf welchem ich die Gründe notierte, weshalb ich mich von meinem Ex vor ca. 15 Jahren trennte. Der Wisch soll sozusagen als Mahnmal dienen (für was eigentlich? Ich würde sicher nicht mehr  bei dem Kerl schwach werden. Schräg, nicht wahr?), Wie ihr auf dem Foto erkennen könnt, ist sowohl der Rabatt-Bon als auch der Beleg der Deutschen Bundespost aus dem Jahr 2017. Peinlich, aber ich wollte euch, meine Leser, nicht belügen.

Lesebrille

Ohne Brille geht nix mehr. Selbst wenn ich nur mit einer Clutch unterwegs bin, muss diese verdammte Brille dabei sein weil ich nicht mal eine einzige der schweinewichtigen Whatsapp-Nachrichten lesen könnte, die mich ständig erreichen. Ich könnte ohne Brille nicht mal die Speisenkarte im Lokal entziffern. Ich war mal chic zum Essen eingeladen und hatte die Brille vergessen. Der Herr musste mir vorlesen. Nicht einmal, sondern mehrmals weil ich mir all die Gerichte nicht merken konnte. Mein Gehirn ist nicht mehr so gut trainiert, seit ich nicht mehr regelmäßig „Memory“ spiele. Das Date wurde zur Vorlesestunde und wie wir alle wissen, sind solche gähnend langweilig. Ich meine, mein Gegenüber hätte aber auch ein bisschen mehr Spannung reinbringen könnten, indem er die diversen Gerichte nicht monoton herunterrattert. Nöööö, bei genauerer Betrachtung war es schon okay, dass ich an dem Tag mein Brillchen vergessen hatte 🙂

Schlüssel verschiedenster Art

Schlüsselbund nebst Autoschlüssel und diverser Garagenschlüssel (sowohl für zuhause als auch fürs Büro) sind ein Muss, da ich ja praktisch immer mit „Kowalski“ unterwegs bin (Kowalski ist der Name meines Autos. Ihr könnt ruhig dazu stehen, dass ihr euren Autos, Staubsaugern und sonstigen Gerätschaften Namen gebt. Auf Wiggerls.World ist alles möglich und alles erlaubt).

Schlüsselbund mit Haustür- Büro- und sonstiger Schlüssel ist ebenfalls ein Muss. Zusätzlich hängt an diesem Schlüsselbund noch eine Trillerpfeife, falls der Fall der Selbstverteidigung eintritt. Sollte es ein übler Bursche wagen, sich mir in gefährlicher Weise anzunähern, werde ich „t(h)rillern“, treten, beissen, kratzen und selbstverständlich boxen und schlagen wie eine emanzipierte Irre. Hab ich alles im Selbstverteidigungskurs erlernt und werde ich in brutaler Weise anwenden.

Kosmetiktäschchen

Jetzt wird es interessant denn auch in diesem Tascherl beherberge ich seltsame, aber extrem wichtige Dinge wie z.B. drei Lippenstifte in verschiedenen Farben (für jeden Anlass sozusagen), einen kleinen runden Spiegel, ein Glücksschwein (weil man Glück immer gebrauchen kann), Blutdrucksenker und Kopfschmerztabletten, Lippenbalsam, einen Haargummi (falls ich spontan meine Haare zusammenbinden möchte), einen Spitzer zum Anspitzen meines Lippenkonturenstiftes, welcher sich allerdings stets in meinem Lippenstiftetui befindet denn Ordnung muss sein, Kopfhörer, eine kleine Probe Parfüm und eine Nagelfeile. Ich überlege gerade, weshalb ich das Schweizer Taschenmesser nicht mehr mit mir trage…..

Lippenstiftetui

Ja, es ist dekadent aber ich besitze es dennoch. Oft deponiere ich es im Kosmetiktäschchen aber manchmal stecke ich es auch separat in meine Tasche. In dem hier gezeigten Etui befindet sich mein Lieblingslippenstift (somit bin ich täglich mit vier Lippenstiften unterwegs). Betrachtet bitte meinen ollen Lippenkonturenstift mal genauer. Daran, dass die Farbe an den Seiten schon abgeplatzt ist, erkennt man, dass ich eine sparsame Frau bin und ihn benütze, bis es wirklich gar nicht mehr geht. Das kleine silbere Ding ist mein persönlicher Zahnstocher. Wer Brücken und Kronen in seinem Mund beherbergt, weiß, wie nervend es ist,  wenn Essensreste sich in den Zahnzwischenräumen verhängen.

Visitenkartenetui

Ich finde dieses Teil sowas von lässig. Es ist ja auch ziemlich cool, dieses Etui ganz langsam, professionell und kalt lächeln hervorzuziehen und dem Gegenüber eines dieser Kärtchen zu überreichen. Tschakka – was kostet die Welt.

Kalender

Ohne Kalender incl. Kugelschreiber bin ich aufgeschmissen. Ich würde sämtliche Termine und Geburtstage vergessen. Natürlich habe ich im Kalender Telefonnummern notiert, die ich seit ca. 10 Jahren im Handy speichern wollte. Außerdem transportiere ich ich in der inneren Seitentasche des Planers Nähzeug, LV-Aufkleber und Lochverstärkungsringe. Irre, nicht wahr?

Wie würde mich ein Psychologe nun analysieren? Ich denke, ich bin noch relativ harmlos da ich weder Haarbürste, Trinkflasche, Haarspray, Ersatzstrumpfhosen noch eine Axt bei mir trage.

Was tragt ihr denn so mit euch täglich spazieren?

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch gibts täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Fotos dieses Artikels pinne ich euch auf Pinterest. Vielen Dank fürs Lesen und Pinnen.

Alle hier gezeigten Produkte habe ich übrigens selbst gekauft. Nichts davon wurde von den hier erwähnten Firmen/Unternehmen gesponsert.

21 Kommentare

  1. Ich liebe diese Fotos auch so sehr. Das schöne bunte Durcheinander in den Taschen der anderen zu sehen ist ein Genuss für mich. Und wie ich sehe, sind wir beide in vielen Dingen gleich ziemlich organisiert 😉
    Hab‘ einen wonnigen Sonntag, meine Liebe!
    Bärbel

    Gefällt mir

  2. Good morning von München nach Hamburg. Wir Taschisten sind doch alle gleich 🙂 . Ich denke, dass viele von uns nun schmunzelnd da sitzen und zustimmend mit dem Kopf nicken, während sie sich den Artikel durchlesen. Einen herrlichen Sonntag für Dich

    Gefällt mir

  3. Nachdem ich seit gut drei Jahren meist mit Hund im Schlepptau unterwegs bin, musste ich auf Crossbody-bags bzw kleinere Taschen ausweichen, um die Hände für die Leine frei zu haben.
    Das hat den Inhalt meiner Taschen auf das Notwendigste dezimiert. Hab mir sogar extra eine winzige Geldbörse zugelegt. Selbst die Brille ist zuviel, zum Glück gibt es in meinen Stammlokalen welche zum Ausleihen. Ich beschränke mich also auf Handy, Geldbörse, 1 Taschentuch, winzige Kosmetiktasche (Inhalt 1 Taschenspiegel mit ausziehbarer Bürste, 1 Lippenstift) und 1 Packerl Zigaretten mit Feuerzeug. Die Schlüssel kommen meist in die Jackentasche.
    Sollte ich doch einmal eine große Tasche tragen, kommt natürlich alles rein, auf das ich sonst aus Platzgründen verzichten muss, inkl. Taschenbuch für die Wartezeit beim Arzt.

    Gefällt mir

  4. Ganz so viel befindet sich zum Glück nicht in meiner Handtasche. Ich versuche immer so wenig Gewicht wie möglich mit mir herum zu schleppen. Deshalb zB auch immer nur der Lippenstift des Tages, also der, den ich morgens zuhause aufgetragen habe. Was mir aufgefallen ist: Du hast gar keine Nylon-Einkaufsbeutel dabei. Die braucht man doch jetzt immer, wo es selbst in Kaufhäusern keine Plastiktüten mehr gibt.

    Gefällt mir

  5. Hallo Sabine, danke, dass du dich meldest. Nylon-Einkaufsbeutel liegt bei mir immer im Auto. Nachdem ich ja so gut wie immer mit dem Auto unterwegs bin, ist der Beutel dort besser aufgehoben als in meiner Handtasche. Aber klar, wer nur mit Tasche unterwegs ist, braucht heutzutage dringend einen Einkaufsbeutel. Ich schicke herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  6. Hallo Uli, im Grunde braucht man gar nicht so viel wie man oft in großen Taschen herumschleppt. Ich bin ja oft auch nur mit der WOC unterwegs und da ist auch nur das allernötigste (1 Lippenstift, der Spiegel, 2 Taschentücher, Handy, Lesebrille, 1 Schlüsselbund und Geld) drin. Aber für einen Tag im Büro ist die WOC doch zu klein. Wir können ja in Wien mal unseren Tascheninhalt auf den Tisch kloppen 🙂 . Viele Grüße aus München

    Gefällt mir

  7. Hallo, eigentlich würde alles was man braucht wurde schon aufgezählt. Ich habe noch Pinzetten dabei, eine Flasche Wasser, Hustenguttis, Haargummis. Oft bei große. Taschen einen Organizer (da ist dann alles drin auf einen Schwupp in der nächsten Tasche) und diverse Dinge die immer mal in der Tasche wohnen.. und einfach nicht ausziehen. Also alles was man brauchen könnte.

    Schönen Tag 😘

    Gefällt mir

  8. Also in meiner großen, schwarzen Tasche befinden sich nur überlebensnotwendige Dinge, genau wie bei dir halt auch! Aufzählen will ich das hier nicht, das würde den Rahmen sprengen 😉 sondern ich poste lieber am 17. 1. einen Blogbeitrag dazu.
    Grüßles Ursel

    Gefällt mir

  9. Liebe Ursel, bitte schreib mich kurz an wenn dein Artikel online ist. Ich komme nämlich gerne zum lesen vorbei aber ohne Erinnerung könnte passieren, dass ich es vergesse und das möchte ich keinesfalls. Ich bin sehr gespannt. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  10. Liebe Esther, ich wusste, dass du als Taschistin mich gut verstehen kannst. Ich bin kein Fan von Taschen-Organizern. Der Organizer, der mir gefällt, ist von Hermes. Muss ich es weiter ausführen? :-))
    Schönen Abend und die herzlichsten Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  11. Ähnlich sieht es bei mir in der Tasche auch aus. Mehrere kleine Täschchen halten alles zusammen, damit nix rumfliegt. Einen echten Organizer brauche ich nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    Gefällt mir

  12. Hallo liebe Sabine, ich denke, es ist Gewohnheitssache, ob man einen Organizer hat. Ich bevorzuge mehrere kleine Täschchen. Damit ist auch aufgeräumt. Ich grüße herzlich von München in den Norden.

    Gefällt mir

  13. Liebe Bärbel, ich bestehe darauf, dass du deine Artikel, die zum Thema beitragen, hier verlinkst. Vielen Dank dafür. Ich geh die Tage mal gucken. Ich erinnere mich aber noch vage an Kunis Waschaktion :-). Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  14. Endlich habe ich deinen Blog gefunden!
    Große Begeisterung für die tollen Bilder, ich schleppe auch sehr viel mit mir herum, aber FRAU braucht das einfach!
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag und ganz liebe Grüße an dich
    Nicole

    Gefällt mir

  15. Selten habe ich sooooo gelacht. Suuuuuuuper Text. Sehr witzig und selbstironisch .
    Ich bleibe länger.
    Viele Grüße.
    Violcio
    P.S. Mein Wagen hat auch einen Namen 🙂

    Gefällt mir

  16. Liebe Violcio, ich freu mich, dass du dich amüsiert hast. Vielen Dank für die lieben Worte und toll, dass du länger bleibst. Ich sehe schon, du passt du Wiggerls wilder Clique :-), herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s