Tipps und Tricks – Wissenswertes rund um den Blazer

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

ich wollte ja dieses Jahr mehr Fashion machen und ich beginne einfach mal mit den Basics. In diesem Artikel: Lieblingsteil schwarzer Blazer  hatte ich bereits erwähnt, wie wichtig es ist, mindestens einen schwarzen Blazer zu besitzen. Heute zeige ich euch im Laufe des Artikels noch weitere Blazer, die sich in meinem Kleiderschrank befinden und ich verrate euch ein paar Tipps bezüglich der Reinigung dieser Kleidungsstücke.

Ein Blazer ist in Sachen Vielseitigkeit wohl kaum zu überbieten. Nicht umsonst ist er eines meiner liebsten Kleidungsstücke. Mit Blazer ist man immer gut gekleidet. Damit es euch leichter fällt, den richtigen Blazer zu kaufen, anbei ein paar Tipps von mir und von Fachleuten aus Google:

Tipps beim Kauf eines Blazers

  • Kleine Personen wirken in einem langen Blazer noch kleiner und verschwinden in einem Oversized-Modell. Dagegen wirken kurze Blazer an großen Personen wie eine Kindergröße (Faustregel für jeden Figurtyp: „Die Körpergröße in Zentimetern minus 100 ergibt die ideale Länge“)
  • Die Passform des Blazers ist nicht verhandelbar. Die obere Ärmelnaht sollte bündig mit der Schulter abschließen. Wenn man den Arm im 30 Grad-Winkel beugt, sollte der Ärmel am Handgelenk enden. Es sollte außerdem möglich sein, die Arme vorm Körper zu verschränken, ohne dass die Rücknaht spannt.
  • Einfach zu merken: breite Schultern = breites Revers, schmale Schultern = schmales Revers.
  • Um Problemzonen zu kaschieren, empfehlen Modeexperten die H-Linie bei Blazern denn sie sind taillenlos und gerade geschnitten.
  • Schmale Taille und ausgeprägte Schulterpartie? Hier empfehlen sich leicht ausgestellte Blazer-Schnitte in einer A-Form.
  • Bei Birnenfigur (schmalere Schultern als Hüften): Hier schafft ein Blazer mit tailliertem Schnitt und ausgearbeiteter Schulterpartie eine gute Silhouette.
  • Bei einer V-Figur sind bei schmaler Taille hingegen Schulterpartie und Oberweite ausgeprägt. Um die optimale Proportion zu erreichen, sollte man hier Schnitte in einer A-Form wählen.
  • Frauen mit großer Oberweite sollten einen schlichten Schnitt, ohne voluminösen Schalkragen und ohne auffälliges Revers wählen.

Jetzt kann doch beim Shoppen eigentlich nix mehr schiefgehen, oder?

Aufpeppen eines in die Jahre gekommenen Blazers

Irgendwann kommt auch der hochwertigste Blazer in die Jahre aber keine Angst, nix kann man besser aufpeppen als Blazer oder Jeansjacken. Ein paar Beispiele:

  • Besonders toll wirken Broschen auf Blazern. Es muss nicht immer gleich die hochwertige Chanelbrosche sein (wobei die natürlich richtig toll sind).
  • Ein mittelpreisiger Blazer sieht gleich hochwertiger aus mit stoffüberzogenen Knöpfen, Gold- oder Hornknöpfen. Wieso also nicht die Knöpfe tauschen?
  • Wie wäre es, einen alten Blazer mit Ellenbogenpatches zu versehen?
  • Schon mal was von Bügelstraßsteinen gehört? Einfach mal googeln und sich Ideen holen. Solche Bügelsteine gibts auch mit passenden Schablonen zu kaufen.

Reinigung / Waschen des Blazers

Die Reinigung des Blazers ist auf Dauer nicht nur teuer, sondern auch zeitaufwendig. Wenn ihr nicht auf Dauer euren Liebling in die Reinigung tragen möchtet, dann achtet beim Kauf darauf, dass ihr keinen Blazer mit den Schild „P“ kauft. Dieses Schild dient dem Hersteller zur Absicherung um sich vor Kundenreklamationen zu schützen denn es gibt einige Materialien die höchst empfindlich reagieren wenn man sie wäscht (selbst bei niedrigen Temperaturen, sind diese Kleidungsstücke dann nicht mehr zu gebrauchen. Empfindlich sind z. B. Kombinationen aus Wolle und Acryl. Hier mal ein Link mit Infos von Wikipedia Textilpflegesymbole und Waschhinweise von Persil: Waschberatung

Handelt es sich bei dem Blazer um ein besonders teures Stück, empfehle ich, auf die Fachkenntnisse des Reinigungspersonals zu setzen. Ich hege ja immer noch die leise Hoffnung, irgendwann einen Blazer von Balmain mein eigen zu nennen. Diesen würde ich natürlich – ohne auch nur mit einer einzigen Wimper zu zucken – regelmäßig in die Reinigung tragen.

Ich habe bisher ALLE meine Blazer (egal ob Wolle, Seide oder Baumwolle) mit der Hand gewaschen. Ausnahmen sind Modelle mit Fell- oder Lederapplikationen (besitze ich aber sowieso nicht). Bitte werft dringend einen Blick auf das eingenähte Textil-Zettelchen mit der Materialangabe und den Waschhinweisen ehe ihr euch an die Handwäsche herantraut. Ich habe nicht mal davor zurückgeschreckt, diese beiden Isabel-Marant-Blazer per Hand zu waschen (wieder ein Beweis dafür, dass mir nix heilig ist):

Bitte bei der Handwäsche nur kaltes Wasser verwenden (heißes Wasser schädigt die Fasern und lässt den Stoff einlaufen. Waschen könnt ihr den Blazer mit Seife oder einem leichten Shampoo. Vorsichtig mit den Fingerspitzen über die Stellen reiben, die schmutzig sind. Keine Bürsten oder ähnliches verwenden, da hier auch die Fasern beschädigt werden könnten. Ausgespült wird solange mit klarem Wasser bis der Blazer frei von Seife oder Waschmittel ist.

Zum Trocknen gebt ihr den Blazer einfach in ein saugfähiges Handtuch. Rollt den Blazer darin ein und drückt ihn sanft in das Handtuch. Solange trockendrücken bis der Blazer nicht mehr tropft. Bitte nicht auswringen. Zum weiteren Trocknen hängt ihr das Kleidungsstück einfach auf einen Kleiderbügel. Eventuell müsst ihr den Blazer noch etwas in Form ziehen.

Ich bügle so gut wie nie und Blazer schon gleich gar nicht. Bisher sind die immer faltenfrei getrocknet.

Die liebe Silke, die hier auf dem Blog mitliest und mir auch auf Instagram folgt, hat mir per direct message einen tollen Fleckenentfernungstrick verraten. Ich darf mal zitieren: „Den Fleck mit Glasklar einsprühen bzw. benetzen, ausreiben und ggfs. wiederholen…. trocknen lassen… fertig. Ideal im Kragenbereich bei Verunreinigungen durch Make-up-Ränder. Durch den Alkohol im Glasklar trocknet der Fleck recht schnell“. Vielen Dank liebe Silke für diese Info.

Noch ein Tipp zur Trockenreinigung: ich selbst habe es noch nie ausprobiert aber auch diesen Tipp habe ich von einer Bekannten bekommen: Onlineshops bieten spezielle Kits zur Tockenreinigung für zuhause an. Enthalten sind in diesen Kits: Fleckenentferner, Trockenreinigungstücher und Trockenreinigungsbeutel. Habt ihr das schon mal ausprobiert?

Jeansblazer

Ähnlich wie ein schwarze Blazer, ist auch ein Blazer aus Jeans ein Allrounder. Jeans ist immer irgendwie „in“, da lässig, edel und cool. Selbst wenn ein Jeansblazer mal ein paar Jahre nicht modern ist, könnt ihr davon ausgehen, dass er sich ein paar Jahre später wieder in der Modewelt durchsetzen wird. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass er jemals absolut unmodern sein wird.

Der Vorteil an meinem Jeansblazer ist, dass er absolut unempfindlich ist. Ich stopf ihn gnadenlos mit anderen Sachen in die Waschmaschine, wasche ihn bei 30 Grad und  schleudere ihn kalt lächelnd.

Jetzt hab ich für euch über 1.000 Wörter rund um den Blazer in die Tasten gehauen und hoffe, dass ein paar meiner Tipps hilfreich sind. Habt ihr auch noch interessante Tipps bezüglich Blazer?

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch gibts täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Bilder zum Artikel pinne ich euch auf Pinterest. Vielen Dank fürs lesen und pinnen.

8 Kommentare

  1. Guten Morgen Wiggerl,

    ich bin eigentlich eher eine stille Leserin, heute möchte ich die Zeit mal nutzen um Dir einen Kommentar zu hinterlassen. Deinen Bericht finde ich toll und gut geschrieben, Deine Tipps zum Einkauf werde ich beherzigen.
    Bei Deinen Bildern zeigen sich allerings große Unterschiede bzgl. der Passform, mir ist aufgefallen dass der Lederblazer ziemlich stamm bei Dir sitzt und auch die Jeansjacke nicht so optimal zu passen scheint, die scheint um den Busen herum sehr eng zu sein, ich sehe jetzt nicht ob sie einen Knopf hat oder nicht, aber den Blazer zu schließen ginge wohl nicht? Am besten stehen Dir der rote und der karierte, die finde ich perfekt für Dich.

    Liebe Grüße Birgitta

    Gefällt mir

  2. Hallo Birgitta, schön, dass du dich meldest. Also, alle Blazer kann ich schließen aber es sieht nicht bei jedem Blazer gut aus. Der rote und der karierte Blazer haben diese H-Form und sind deshalb weiter geschnitten. Der Jeansblazer (übrigens mit Stretch) hat keine Knöpfe, sondern Reissverschluss, alle anderen Blazer sind zum Knöpfen. Mein Problem ist und bleibt die Oberweite (ich sage immer Segen und Fluch zugleich). Durch offene Jacken, Westen, Blazer wirkt der Busen nicht gar so wuchtig. Ich bin deshalb sehr gespannt was mir die Stylistin von KISURA empfehlen wird. Ich habe denen schon angekündigt, dass es mit der Oberweite nicht so einfach werden wird. Ich hoffe, du liest weiter mit bleibst nicht immer still. Viele liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  3. Hallo Michaela! Ich finde es toll, dass Du jetzt auch bloggst. Und Deine Tipps sind gut und nachvollziehbar. Super. Ich schaue jetzt regelmäßig bei Dir rein, liebe Kollegin.
    Liebe Grüße
    Anette a la Heppiness

    Gefällt mir

  4. Liebe Michaela,
    ich dachte mal, bevor ich lange auf Twitter schreibe, stöbere ich gleich auf deinem Blog und hinterlasse dir hier einen Kommentar. Ich finde, mit einem Blazer ist man immer gut angezogen, wobei es mir am liebsten ist, wenn ich ihn selber waschen kann. Der Rote steht dir unglaublich gut! 😉

    Gefällt mir

  5. Herzlich willkommen auf’m Blog liebe Susanne. Ich bin großer Blazer-Fan. Der rote Blazer ist tatsächlich für mich super denn ich bin Wintertyp. Morgen erscheint über die Farben des Wintertyps ein Bericht auf’m Blog und ich würde mich freuen, wenn du reinschaust. Viele liebe Grüße. Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s