Tipps zur Hand- und Nagelpflege – TEIL I

WERBUNG

Hallo meine Lieben,

Hand- und Nagelpflege sind zwei wichtige Themen denn schließlich sind unsere Hände – neben dem Gesicht natürlich – sehr oft den Blicken anderer Leute ausgesetzt. Nicht umsonst bezeichnen viele die Hände als die individuelle Visitenkarte des Menschen. Im Herbst und Winter sind unsere Hände und Fingernägel allerhand Wettereinflüssen ausgesetzt und bedürfen besonderer Pflege.

Unsere Hände sind übrigens der am meisten beanspruchte Teil unseres Körpers. Sie sind Kälte, Hitze und Schmutz ausgesetzt. Die Haut ist an den Händen besonders dünn (wie die im Gesicht) und besitzt kaum Fettgewebe oder Unterhaut. Deshalb neigen unsere Hände zur Trockenheit und altern besonders schnell. Weil wir Leser von Wiggerls.World immer besonders chic und gepflegt sein möchten, hab ich hier ein paar Tipps zur Hand- und Nagelpflege für euch zusammengetragen.

In diesem Teil widmen wir uns zunächst der Pflege unserer Hände.

Händewaschen

Wir beginnen mit dem einfachen Waschen der Hände denn auch da kann man Fehler machen. Glaubt ihr nicht? Dann lest mal schön weiter: Durch zu heißes Waschen kann die Haut nämlich Feuchtigkeit und Fett verlieren. Deshalb solltet ihr immer die Hände mit lauwarmen Wasser waschen. Nicht zu viel Seife verwenden denn dadurch kann der Säureschutzmantel der Haut beeinträchtigt werden. Gut sind ölhaltige und pH-neutrale Seifen, welche eure Hände schützen und pflegen. Man sollte die Haut auch nicht mit einem Handtuch trockenrubbeln, sondern nur vorsichtig abtupfen. Um die Durchblutung eurer Hände anzukurbeln, solltet ihr sie abwechselnd warum und kalt abspülen. Ganz schön viel Aufwand, nicht wahr?

Derzeit probiere ich gerade diese „handwash mousse“ von Catherine aus. Dieser dermatologisch getestete Handwasch-Schaum reinigt, erfrischt und pflegt die Hände mit Urea, Vitamin E, Mango- und Orangenextrakt. Mehr Infos zu Produkten von Catherine findet ihr hier: www.catherine.de

Die Hände fühlen sich tatsächlich erfrischt an. Ich liebe es, den Schaum auf die Hand zu sprühen und ihn dann zu verreiben.

Feuchtigkeit von innen und außen / Eincremen

Genügend Wasser zu trinken ist für Haut und Hände wichtig, da diese dann schon mal von innen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Natürlich muss unsere Haut auch von außen mit Feuchtigkeit versorgt werden. Es ist nicht immer leicht, die richtige Handcreme zu finden bei der Vielzahl, die der Beautymarkt bietet. Ich probiere immer verschiedene Cremes durch. Momentan teste ich die Handpflegecreme von medipharma cosmetics. Mehr Infos zum Produkt findet ihr hier: Hyaluron Handpflege. Ich bin sehr zufrieden da diese Creme trockenen Händen intensive Feuchtigkeit spendet und schnell einzieht. Es ist mir unheimlich wichtig, eine Handcreme zu haben, die schnell einzieht. Im Herbst und Winter sollte man mehr Wert auf eine fetthaltigere Pflege legen als im Sommer. Achtet auf die Inhaltsstoffe denn jede Haut hat andere Bedürfnisse. Ich mag z.B. gerne Sheabutter denn sie kann trockene und rissige Hände genauso beruhigen wie Urea und Glyzerin.

Falls es euch interessiert, ist hier der Link zu einem Test aus der Fit-For-Fun, die 2017 verschiedene Handcremes getestet hat: Handcremes im Test. Ich finde übrigens, dass eine gute Handcreme nicht teuer sein muss.

Sonnenschutz benutzen

Wir machen es uns nicht oft genug bewusst aber auch unsere Hände benötigen Sonnenschutz – und zwar immer. Man sollte eigentlich – sobald man das Haus verlässt – die Hände mit lichtschutzhaltiger Handcreme oder Sonnencreme eincremen. Macht ihr das? Ich gebe zu, dass ich Sonnenschutzcreme hasse. Nix ist schlimmer als das schmierige Zeug am Körper.

Handpeeling

Ich mache es leider selbst viel zu selten, dabei tut ein Handpeeling unseren Händen wirklich gut. Abgestorbene Hautzellen werden entfernt und die Pflegeprodukte können wieder besser aufgenommen werden. In diesem Artikel Nails Nails Nails – Tipps zur Hand- und Nagelpflege von Catherine Nail Collection  unter TIPP Nr. 4 (samtweiche Hände) habe ich bereits einen Tipp für besonders weiche Haut verraten. Einfach ausprobieren, ihr werdet staunen.

Ihr könnt das gleiche Peeling auch mit 4 EL Olivenöl, 1 Spritzer Zitrone und 1 EL Zucker anwenden. Einfach die Mischung in die Haut einreiben und ca. 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmen Wasser abwaschen. Danach die Hände wie gewohnt eincremen.

Handschuhe

Um eure Hände vor dem Austrocknen zu schützen, solltet ihr an kalten Tagen Handschuhe tragen. Auch zum Putzen solltet ihr Handschuhe tragen denn Putzmittel zerstören die natürliche Fettschicht und trocknen die Hände aus.

Eine Übernacht-Kur zur Pflege eurer Hände könnt ihr einfach machen, indem ihr vor dem Schlafengehen großzügig die Hände mit Kokosöl eincremt und dann Baumwollhandschuhe überzieht. Es gibt auch spezielle Handschuhe zu kaufen, welche eure Hände mit bestimmten Inhaltsstoffen über Nacht pflegen. Ich persönlich bin nicht der Fan davon, nachts Handschuhe zu tragen. (Ich stelle mir gerade vor, wie es wohl aussehen würde, nackt und nur mit Handschuhen bekleidet, ins Bett zu springen. Nein, danke – anderes Kopfkino bitte …. 🙂

Handbäder

Handbäder sind toll. Vor allem, weil man sich so ein kleines Wellnessprogramm für die Hände neben dem Fernsehen gönnen kann. Einfach lauwarmes Wasser in ein ausreichend großes Gefäß gießen. Ein bisschen Jojobaöl und für die extra-Portion Feuchtigkeit noch ein paar Löffel Honig dazu geben (Honig wirkt nämlich pflegend und entzündungshemmend).

Genauso gut tut euren Händen ein lauwarmes Bad in Olivenöl. Nach ein paar Minuten sind eure Hände schön weich. Die beste Zeit für Handbäder ist kurz vor dem Schlafengehen damit die Pflege über Nacht einwirken kann.

Beachten: Nach dem Handbad ist es keine gute Idee, sich eine Maniküre zu gönnen oder gar die Nägel zu lackieren. Die Feuchtigkeit lässt nicht nur die Haut aufquellen, sondern auch die Nägel und das führt dazu, dass der Nagellack keinen optimalen Halt findet. Aber all das und noch viel mehr, werde ich euch in Teil II meiner Mini-Pflegeserie  für Hände und Fingernägel verraten.

Das war’s auch schon mit meinen Tipps für schöne weiche Hände. Habt ihr noch ein paar Tipps und Geheimrezepte, bezüglich Handpflege, die ihr uns verraten möchtet?

All die hier gezeigten Produkte habe ich entweder selbst gekauft oder sie wurden mir zu Testzwecken von den Firmen überlassen. An eine Erwähnung der Produkte in diesem Artikel war keine Bedingung geknüpft.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch gibts täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Bilder des Artikels findet ihr auf Pinterest. Vielen Dank fürs Lesen und Pinnen.

3 Kommentare

  1. Das sind tolle Tipps liebe Michaela. Ein kleiner Hinweis:
    Man sollte nie direkt nach der Handpflege und längerem Baden der Hände Nagellack auftragen. Grund: Die Fingernägel werden weich und dehnen sich. Sie brauchen mindestens 3 Stunden, um wieder in den normalen Zustand zu kommen. Wenn Du kurz nach der Plfege Lack aufträgst, kann er anschließend splittern.

    Liebe Grüße Sabine

    Gefällt mir

  2. Liebe Sabine, ich danke dir sehr für deinen Tipp. Ich kannte den Tipp bereits und erwähne es auch in Teil II. Trotzdem möchte ich gerne deinen Originalkommentar in meinen Artikel einfügen und einen Link auf deinen Block setzen. Ich darf doch, oder? 🙂
    Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s