Tipps zur Hand- und Nagelpflege – TEIL II

Werbung (durch Produktnennung)

Hallo meine Lieben,

in Teil II meiner Miniserie widmen wir uns der Fingernagelpflege. Ich leiste mir monatlich seit locker 15 Jahren einen Besuch im Nagelstudio und zwar bei Astrid Michalka

Das richtige Nagelstudio finden

Das richtige Nagelstudio zu finden, ist nicht so leicht wie man denken mag. Immer wieder höre ich von unzufriedenen Kundinnen. Vielleicht liegt es daran, dass „Nageldesignerin“ in Deutschland kein anerkannter Ausbildungsberuf ist. Binnen weniger Wochen kann man ein Zertifikat erhalten ein Studio eröffnen und loslegen. Bei der Wahl des Nagelstudios rate ich deshalb, auf Empfehlungen zu hören.

Die Preise sind recht unterschiedlich, da dies von mehreren Faktoren abhängt Entscheidend ist sicherlich auch die Lage des Studios. Aber egal wie hoch der Preis ist: an oberster Stelle muss die Hygiene stehen. Ein erster Blick verrät euch einiges über die Arbeitsweise. Werden die Hygienestandards (welche übrigens den gleichen unterliegen wie denen in medizinischen und sozialen Berufen) nicht eingehalten, dann bitte sofort das Studio wechseln. Ich habe z.B. bei Astrid – wie auch alle anderen Kundinnen – meine eigenen Nagelfeilen in einer separaten Box. Beratung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Eine Nageldesignerin wird dich über die verschiedenen Methoden zur Behandlung/Verschönerung deiner Fingernägel aufklären.

Maniküretipps

TIPP 1 – die Nagelform

Extrem eckige Fingernägel waren gestern. Ich trug lange Jahre eckige Fingernägel und war immer damit zufrieden bis mich auf Instagram eine Followerin darauf hinwies, dass man nun eine ovale, mandelförmige Form bevorzugt. Aha! Ich gehöre ja zu der Sorte Mensch, die sich trotz hohen Alters immer noch was sagen lassen und ratzfatz wurden aus meinen ehemals eckigen Fingernägeln nun elegant abgerundete Nägel. Mir gefällt’s. Übrigens gewährleistet diese Nagelform die beste Stabilität. Ist der Nagel zu schmal und spitz, knickt er leicht ab und reisst ein. Das braucht kein Mensch und eine Frau schon gleich gar nicht.

TIPP 2 – Feilen

Wartet nicht bis der Nagel zu lang geworden ist, so dass er nervt, sondern kürzt ihn regelmäßig und das am besten mit einer Nagelfeile. Hier habt ihr nämlich den direkten und sensibelsten Einfluss auf den Nagel. Es stehen verschiedene Feilen zur Verfügung. Wählt aus, welche Feile für eure Fingernägel am besten geeignet ist. Hier mal ein Link bezüglich Feilen incl. Kaufberatung: Erste Hilfe für brüchige Nägel

Wichtig: niemals die Fingernägel im nassen Zustand feilen, sonst reissen sie schnell ein und immer nur in eine Richtung feilen.

TIPP 3 – Nagelhaut

Um meine Nagelhaut kümmert sich zum Glück auch Astrid. wer da selbst ran muss, sollte beachten, dass man die Nagelhaut niemals abschneiden sollte, da sich sonst womöglich das Nagelbett entzündet. Besser ist es, die Nagelhaut mit Nagelöl einzureiben und dann vorsichtig mit einem Rosenholzstab zurückzuschieben.

TIPP 4 – Nagelhärter / Nagelöle

Nagelhärter ist vor allem für Nägel, die leicht brechen, ein absolutes Muss. Er stabilisiert die Nägel und schützt sie vor dem Splittern. Und auch gegen diese fiesen Rillen in den Nägeln lässt sich etwas tun: Es gibt spezielle Rillenfüller, die für einen glatten Nagel sorgen. Hier mal ein Artikel aus der Brigitte bezüglich brüchiger Nägel: Erste Hilfe für brüchige Fingernägel

Nagelöle versorgen sowohl unsere Fingernägel als auch unsere Nagelhaut mit intensiver Pflege und schützen sie vor dem Austrocknen. Einige Tropfen Nagelöl auf den Fingerballen geben. Mit den umlackierten Nägeln der anderen Hand darüber massieren. Anschließend gut einziehen lassen.

TIPP 5 – Wissenswertes über Nagellacke

  1. Bevor wir mit dem Lackieren beginnen, ein interessanter Tipp, wie ihr unschöne Bläschen auf euren Nägeln verhindern könnt. Diese depperten Bläschen kennt ihr sicher alle, oder? Habt ihr einen Nagellack eine Weile nicht verwendet, sieht man, dass sich unterschiedliche Schichten in der Flasche abgesetzt haben. Schüttelt ihr die Flasche, gelangt der Sauerstoff, der sich ganz oben am Flaschenhals befindet, in die Farbe und sorgt für Bläschen. Ihr dürft die Flasche also nicht schütten, sondern müsst sie vor dem Öffnen zwischen euren Handflächen reiben bis der Lack seine ursprüngliche Farbe wieder hat. Die Wärme verhindert dass Bläschen entstehen. Interessant, gell.
  2. Meistens trocknet Nagellack aus, ehe man ihn verbraucht hat. Wenn ihr ihn in den Kühlschrank legt, bleibt er geschmeidig und hält sich länger als bei Zimmertemperatur. Habe ich selbst noch nie ausprobiert, weil ich den Tipp eben erst bekommen habe.
  3. Ist der Nagellack bereits vertrocknet, könnt ihr ihn in einem kochenden Wasserbad wieder verflüssigen.
  4. Nervig, diese ewig verklebten Verschlüsse unserer kleinen Nagellackfläschchen, nicht wahr? Wenn ihr künftig vor dem ersten Gebrauch etwas Vaseline in den Deckel und auf das Gewinde der Flasche schmiert, gibts keine verklebten Verschlüsse mehr.

Da soll noch einer sagen, dass wir Frauen nicht sparsam sind, oder?

TIPP 6 – Nagellack auftragen

Nagellack wird entfernt, indem man ein Wattepad mit dem Entferner auf den Nagel drückt, ein paar Sekunden wartet und den Lack dann mit sanftem Druck wegwischt. Zum Ablackieren verwende ich mittlerweile ausschließlich Remover. Ich habe hier in Nails Nails Nails – Tipps zur Hand- und Nagelpflege von Catherine Nail Collection bereits darüber berichtet. Um Verfärbungen vorzubeugen, solltet ihr pflegenden Unterlack auftragen und diesen ca. 5 Minuten trocknen lassen.

In der Mitte des Nagels anfangen zu lackieren, anschließend kommen die Seiten dran. Ungefähr einen Millimeter Freiraum zur Nagelhaut lassen damit die Farbe nicht verläuft. Sobald der Nagellack aufgetragen ist, kommt eine Schicht Top Coat zum Versiegeln und Schnelltrocknen des Lacks darüber. Keinesfalls Creme auf die Nägel geben, denn dadurch wird der Nagel fettig und der Lack hält nicht.

TIPP 7 – Hilfe bei entzündetem Nagelbett

Eine Verletzung der Nagelhaut ist wie eine offene Wunde. Die natürliche Schutzschicht der Haut wurde verletzt und Bakterien können eindringen. Außerdem sind Entzündungen ziemlich schmerzhaft. Ihr könnt Wundsalbe drauf schmieren oder ein Kamillenbad zubereiten indem ihr einfach Kamillentee kocht und den verletzten Finger ca. 10 Minuten darin badet (solange ich Kamille nicht trinken muss, bin ich zu allem bereit). Heilt die Entzündung nach einiger Zeit nicht ab, empfehle ich einen Arztbesuch.

Das war’s auch schon fürs Erste mit meinen kleinen Tipps und Tricks rund um den Fingernagel. Hier noch ein Tipp von Sabine Gimm, die den Blog www.blingblingover50.de  betreibt, und den sie mir freundlicherweise als Kommentar auf Tipps zur Hand- und Nagelpflege – TEIL I  hinterlassen hat:

„Das sind tolle Tipps liebe Michaela. Ein kleiner Hinweis:
Man sollte nie direkt nach der Handpflege und längerem Baden der Hände Nagellack auftragen. Grund: Die Fingernägel werden weich und dehnen sich. Sie brauchen mindestens 3 Stunden, um wieder in den normalen Zustand zu kommen. Wenn Du kurz nach der Pflege Lack aufträgst, kann er anschließend splittern.
Liebe Grüße Sabine“

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findet ihr täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Die Fotos dieses Artikels gibts auf Pinterest für euch zum pinnen. Danke fürs Lesen. 

6 Kommentare

  1. Hallo Tina, wie schön, dass du dich von Thailand aus meldest. Noch mehr freut mich, dass du ein paar passende Infos für dich gefunden hast. Genieße Asien. Ich schicke herzliche Grüße aus Schnee und Eis, Michaela

    Gefällt mir

  2. Liebe Gabriela, das tut mir leid, dass du schlechte Erfahrungen machen musstest. Ich hatte zuvor auch nicht so großes Glück mit meinen Nageldesignern. Bei Astrid ist es perfekt. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  3. Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für diesen spannenden Blogbeitrag. Ich gehe regelmäßig ins Nagelstudio, allerdings lasse ich mir immer Gelnägel machen. Bei mir halten diese mindestens 5 Wochen, da meine Nägel sehr langsam wachsen. Einerseits bin ich aus Kostengründen sehr froh darüber, andererseits muss ich mir immer sehr genau überlegen, welche Farbe ich mir für meine Nägel aussuchen, da ich es sehr lange drauf habe.

    Gefällt mir

  4. Hallo Johanna, ich verstehe die Problematik nur zu gut 🙂 . Meine Fingernägel wachsen schnell. Ich lackiere immer selbst obwohl ich auch bei Acrylnägeln die Möglichkeit hätte, eine farbige Gelschicht draufmachen zu lassen. Danke für den Kommentar und herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s