Sommer, Sandalen und gepflegte Füße

Hallo meine Lieben,

bisher habe ich euch nur mit Tipps für schöne Hände und Fingernägel überhäuft. Aber auch unsere Füße und Zehen verdienen unsere besondere Aufmerksamkeit und das gerade im Sommer wenn wir unsere Füße in modische Sandalen stecken.

Pediküre bzw. Fußpflege ist wichtig. Ich finde es schlimm, ungepflegte Füße ansehen zu müssen.

Ihr müsst nicht zwingend ein Fußpflegestudio aufsuchen denn eine Pediküre könnt ihr zuhause selbst gut durchführen. Ich war neulich wieder im Studio und habe für euch mal ein paar Tipps und Infos rund um die Fußpflege zusammengesammelt.

Fußbad

Die Pediküre beginnt in der Regel mit einem Fußbad. Einfach mal die Füße für ca. 10 Minuten im warmen Wasser baden. Durch spezielle Badezusätze werden die Füße optimal auf die nachfolgende Behandlung vorbereitet. Die Hornhaut wird aufgeweicht und auch die Fußnägel werden weicher und lassen sich anschließend besser abknipsen. Nagellackrückstände sollten vorher entfernt werden.

Je nach verwendeten ätherischen Ölen kann so ein Fußbad sehr belebend und entspannend sein. Ihr könnt übrigens auch ein Milchfußbad zubereiten (Milch und Wasser zu gleichen Teilen).

Ihr müsst nach dem Bad die Haut gut abtrocknen. Wenn ihr die Füße zu lange einweicht, begünstigt dies Verletzungen und die Ansiedlung fieser Keime und Bakterien.

Hornhautentfernung

Nach dem Bad geht es der Hornhaut und evtl. vorhandenen Hühneraugen an den Kragen. Ich persönlich finde die Hornhautentfernung nicht unangenehm. Sie wird entweder mit einem Hornhauthobel oder einem Bimsstein abgerieben.

Es ist auch möglich, die Hornhaut mit einem sanften Fußpeeling loszuwerden. Hier wird die Peelingcreme auf die feuchten Füße verteilt und abgestorbene Hautzellen durch leichtes Massieren und kreisende Bewegungen entfernt (regelmäßiges Peeling kann das Raspeln der Hornhaut ersetzen).

Die Ferse wird immer in Richtung Zehen gefeilt und nicht umgekehrt. Wildes Hin- und herfielen raut die Haut unnötig auf.

Übrigens ist das beste Gegenmittel gegen schmerzende Hornhautschwielen immer noch das Barfußlaufen.

Kürzen der Nägel

Zur Pediküre gehört auch das Schneiden (mit Nagelklipsen) und Feilen der Fußnägel. Einfach die Nägel auf die passende Länge kürzen und dann vorsichtig feilen.

Nicht zuviel abzwicken. Das Nagelbett darunter muss bedeckt bleiben damit der Nagel es schützt. Die Fußnägel sollten übrigens immer gerade gefeilt werden, da sie sonst leicht einwachsen können. Nach dem Kürzen noch ein pflegendes Nagelöl auftragen damit die Fußnägel richtig schön gepflegt aussehen.

Fußmassage

Ich liebe Fußmassagen und gönne sie mir bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Ihr könnt zwischen verschiedenen Ölen wählen, die alle eine unterschiedliche Wirkung haben. Erfrischende Öle, die müde Füße munter machen sind beispielsweise Zitrusöle, Kampfer- und Eukalyptus-Essenzen. Mandelöl, Olivenöl und Weizenkeimöl pflegen die Füße und machen die Haut geschmeidig.

Lackieren der Nägel

Für mich gehört zu einer Pediküre ganz klar auch das Lackieren der Fußnägel dazu. Wie bei den Fingernägeln auch, sollte hier ein Unter- und Überlack verwendet werden. Ein Stück Küchenrollenpapier um die Zehen gewickelt und los gehts.

Farblack sollte spätestens alle zwei Wochen ablackiert werden. Keinesfalls sollte immer wieder drüberlackiert werden, da sich unter einer dicken Nagelschicht die Nägel verfärben und trocken werden.

Eincremen

Statt einer speziellen Fußcreme könnt ihr auch Vaseline mit einem Tropfen Rosenöl mischen Ich selbst gönne mir ab und zu eine richtig wirkungsvolle Kur weil ich zu trockenen Füßen neige. Zuerst creme ich meine Füße mit Körperöl ein und darauf schmiere ich eine dicke Schicht Bodylotion für trockene Haut. Anschließend stecke ich die eincremten Füße in haushaltsübliche Brotzeitbeutel. Die Pampe lasse ich so lange wie möglich an den Füßen. Dank der Brotzeittüten an den Haxen könnt ihr in der Wohnung nach Herzenslust herumwatscheln (einer der Vorzüge wenn man Single ist).

Ihr könnt auch dicke Baumwollsocken statt der Brotzeitbeutel drüberziehen und damit ins Bett gehen. Baumwolle deshalb, weil die Socken atmungsaktiv sein sollten. Es gibt übrigens schon fertige Pflegesocken, die beispielsweise mit einem feuchtigkeitsspendenden Gel präpariert sind. Diese Socken sind waschbar und halten für ca. 40 Anwendungen. Ich ziehe trotz allem meine günstige Brotzeitbeutelvariante vor.

Hühneraugen selbst behandeln

Das beste Mittel, damit es gar nicht erst zu fiesen Hühneraugen kommt: verzichtet auf enge und stark drückende Schuhe. Druckstellen sind nämlich der Auslöser für diese Hornhautschwielen. In der Apotheke gibt es Hühneraugenpflaster (hab ich selbst schon erfolgreich angewendet) und spezielle Tinkturen um diese fiesen Dinger zu behandeln. Ihr könnt natürlich auch eine medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen. Hühneraugen bohren sich in tiefere Hautschichten ein, stoßen auf Nerven und verursachen so den Schmerz.

Meine Lieben, das war’s auch schon mit Wiggerls Weisheiten zur Pediküre. Eigentlich müssen wir uns jetzt nur noch um chice Sandalen kümmern, damit unsere schönen Füße richtig zur Geltung kommen.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findet ihr täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Fotos dieses Artikels gibts auf Pinterest für euch zum Pinnen. Vielen Dank fürs Lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Kommentare

  1. Hallo Michaela, toller Artikel über ein wichtiges Thema. Füße sind immer weit weg im übertragenen Sinn. Ich kenne das. Das kleine Entsetzen über den Zustand des anderen Endes. Trockene Füße, ausgewachsene Nägel und ungepflegte Nagelhaut. Gerade im Winter eine Katastrophe, weil die Füße in dicken Socken vernachlässigt werden. Danke für die tollen Tipps. Wird mein neuer Leitfaden für gepflegte Füße. Wunderbares Wochenende für Dich und liebe Grüße Pet

    Gefällt mir

  2. Liebe Pet, danke für dein Feedback. Ich creme viel zu wenig. Sollte ich mich mal disziplinieren und ja, im Winter ist es besonders schlimm. Aber im Frühjahr und Sommer bin ich hinter den Füßen her weil ich es liebe, in Sandalen zu laufen. Liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  3. Liebe Michaela, damit uns unsere Füße lange gesund und schmerzfrei durchs Leben tragen, sollten wir sie hegen und pflegen. Danke für diesen Blogpost und die guten Tips!!!
    Immer wieder schön bei Dir…
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße 🌹 Silke

    Gefällt mir

  4. Hallo meine Liebe, tatsächlich werden die Füße oft vernachlässigt. Ich bin nächste Woche wieder bei der Fußpflege. Ich muss es regelmäßig machen, denn bin ich auch schludrig. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  5. Hallo Michaela!
    Das sehe ich genausso wie Du…Es wird Zeit für schöne Füße, denn der Frühling ist jetzt endlich da.
    Danke für Deine Tipps und einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Anette a la HEPPINESS 😉

    Gefällt mir

  6. Liebe Anette, endlich endlich endlich Sandalen. Ich freue mich und ja, schöne Füße gehören dazu. Bis demnächst bei dir „drüben“. Freue mich schon auf deine sicher spannenden neuen Artikel. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s