Pasta, Pizza, Prosecco und eine Birkin – Auszeitwochenende in Mailand

WERBUNG (durch Produktnennung)

Hallo meine Lieben,

der Alltag ist oft ganz schön stressig und je älter wir sind, desto größer sind die Erholungsphasen, die wir so dringend benötigen. Nach Büroschluss reicht es schon lange nicht mehr, einfach nur die Beine hochzulegen und den Herrgott einen guten Mann sein lassen. Nein, da muss schon mehr passieren, um den Kopf wieder frei zu kriegen.

Warum nicht einfach mal das Köfferchen packen und ein Mädelswochenende verbringen? Das haben Britta und ich uns überlegt und sind mal eben schnell Richtung Mailand gedüst. Italien ist immer eine gute Wahl und wenn dann noch eine Ferienwohnung vorhanden ist, gehts kaum besser.

Solche Kurztrips wirken oft wahre Wunder kann ich euch sagen, man ist einfach mal komplett raus aus dem Alltag und von allem weg, was nervt. Okay, fast weg denn einer meine Elche durfte uns begleiten. Treue Leser wissen, dass ich stets mit mindestens einem Elch verreise. Ich habe deshalb schon vor Jahren eine gute Haftpflichtversicherung abgeschlossen denn meine Söhne Odins sind tollpatschig, neugierig und kleinkriminell – Wikinger halt (bitte nicht vom Foto täuschen lassen). Also, Köfferchen und Elch gepackt und ab gings mit dem Auto durch die in Schnee versunkene Schweiz nach Italien.

Zugegeben, der Termin Anfang März war nicht gerade ideal gewählt aber wer kann denn schon ahnen, dass uns Blitzeis, Schnee und Regen während der Fahrt erwarten? Petrus ist ein Arsch – ich hätte es wissen müssen. Der Elch war schon vor Abfahrt angepisst als er auf die Wetter-App guckte. Kackfrech wollte er die Teilnahme absagen aber so ein Verhalten lasse ich natürlich nicht durchgehen – völlig inakzeptabel. Mein Erziehungsauftrag lautet: ich mache anständige Kerle aus den Gaunern.

Italien ist allein schon wegen des guten Essens perfekt um sich eine Auszeit zu gönnen. Mal ganz ehrlich, bei einem leckeren Essen und einem guten Glas Rotwein kann man schon mal alle Viere gerade sein lassen. Aber wir widmen uns heute nicht dem Wein, sondern dem köstlichen italienischen Essen. Italiener sind stolz auf ihre Küche. Es gibt allerdings ein paar Regeln zu beachten.

Pizza richtig essen

Pizza muss gefaltet gegessen werden! Ich habe das vorhin erst für euch gegoogelt, denn ich hab bisher immer mit Messer und Gabel geschnitten.

Die Pizza soll zweimal gefaltet werden wie ein Portemonnaie, so dass man vier Lagen Pizza hat. Wenn man nun hineinbeißt, isst man sozusagen alle vier Lagen gleichzeitig und kann so das Aroma des Teiges, das Olivenöl, den Käse und all die anderen Zutaten schmecken. Außerdem kann die Tomatensoße nicht hinauslaufen und man erhält alle Geschmackskomponenten mit einem Biss. Clever, gell.

Spaghetti richtig essen

Italiener haben auch ihre eigenen Regeln, wenn es um den Verzehr von Nudeln geht. Pasta mit dem Löffel zu essen, ist hier in Deutschland zwar üblich, aber in Italien ist es ein No-Go (oder wie der Italiener zu sagen pflegt: non si fa).

Ich fremdschäme mich immer, wenn ich beobachte, wie mancher Gast seine Spaghetti mit dem Messer schneidet. Spaghetti werden nicht gekürzt – Pasta ääähhhhh Basta! Wir essen von nun an unsere Spaghetti stilecht, indem wir die Gabel an den unteren Rand des Tellers schräg aufsetzen, die Gabel im Uhrzeigersinn mit den Fingerspitzen drehen und nur einige, wenige Nudeln aufnehmen. Wir setzen die Gabel NIEMALS in der Mitte auf, sonst haben wir zu viele Nudeln auf der Gabel. Das Geniale an dieser Methode ist, dass man nur kleine Bissen zu sich nimmt und nicht (elchartig) die Pasta maßlos mithilfe des Löffels in sich hineinschaufelt.

Cappuccino

Käffchen nach dem Essen gefällig? Cappuccino trinken die Italiener nur zum Frühstück. Nach dem Essen wird in Italien stilgerecht ein Espresso bestellt. Da ich kein Italiener bin, hab ich mir meinen Nachmittags- und Abendcappuccino gegönnt. Guad war’s. In Italien schmeckt Cappuccino einfach am besten. Noch dazu, wenn er so liebevoll serviert wird, wie in diesem tollen Restaurant in Como.

Tiramisu und andere Schweinereien

Zu meiner Ehrenrettung darf ich sagen, dass ich dieses Stück Torte auf dem Foto nicht verzehrt habe. Wobei ich es im Nachhinein bereue, denn sie sieht fantastisch aus und genau so soll sie auch geschmeckt haben. In Italien muss man den Wunsch nach Clean-Eating einfach unterdrücken, hart zu sich selbst sein und dem Körperchen fiese Kalorien in Form von Desserts zuführen. Alles andere wäre eine Sünde, oder?

Ich habe diese – im Gegensatz zu der Torte – „magere“ Tiramisu verdrückt und dadurch  50 Kalorien gespart. Mindestens! Bin ich nicht tapfer?

Die Urvariante von Tiramisu ist übrigens sehr schlicht und enthält KEINEN Alkohol (wie viele denken). Tiramisu bedeutet wörtlich „zieh mich hoch“. Das liegt daran, dass nicht nur Zucker in diesem Dessert enthalten ist, sondern vor allem Espresso oder anderer starker Kaffee.

Tiramisu besteht aus abwechselnden Schichten von Löffelbiskuits und einer Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker. Ich habe in diesem Artikel eine „Magerversion“ von Tiramisu veröffentlicht Tiramisu mit Vanillepudding

Prosecco „zapfen“

Wir haben uns übrigens schnell mal als Mitbringsel für zuhause ein paar Flaschen Prosecco in einem kleinen Geschäft in Appiano Gentile abzapfen lassen. Ich finde es ziemlich cool, sich schnell mal ein paar Flaschen Prosecco oder Wein  zapfen zu lassen. Großer Vorteil: hier gibts garantiert keinen Korkgeschmack.

Shoppen in Mailand und in der Schweiz

Das miese Wetter hat uns förmlich gezwungen, unsere Zeit in der Galleria Vittorio Emanuele zu verbringen. Wir haben es nicht gerne getan aber ich finde, manchmal muss man sich seinem Schicksal ergeben. Vom Dach dieses Gebäudes kann man einen wunderbaren Panoramablick genießen (hab vergessen, ein Foto für euch zu machen). Neben zahlreichen Luxusläden und Edelboutiquen, gibts auch viele kleine Cafes um sich zu stärken. Man kann die Zeit dort gut rumkriegen.

Als der Regen gegen Nachmittag etwas nachließ, haben wir es gewagt, die Galleria zu verlassen und uns draußen ein wenig umzuschauen. Erste Adresse für grenzenlosen Shoppingvergnügen ist die Via Montenapolione mit den Flagship-Stores sämtlicher Luxusmarken. Zum Glück hatte ich schon am Morgen einen Blutdrucksenker eingenommen als ich bei Hermes in die Auslage schaute. Seht doch mal, was die dort kackendreist, und als wäre es das Normalste der Welt, ausgestellt haben:

Einfach so, ohne Vorwarnung, steht da diese Birkin im Schaufenster. Wer sich ein bisschen mit Taschen befasst, wird jetzt fassungslos sein, dass man hier in Mailand eine Birkin in der Auslage zu sehen bekommt. Ich denke, das hat man der Fashion-Week zu verdanken. Herrlich anzusehen in der Farbe Gold, Größe 35, Togo-Leder….. ich habe beim Anblick dieser Schönheit gleich nach einer zweiten Tablette gegriffen. Mir haben  nur ca. 8.200 Euro gefehlt um diese Tasche zu befreien …… Ahhhhhhhh

Ebenfalls ein interessantes Geschäft für alle Taschisten unter uns ist Goyard. Hin und wieder sieht man auch in Deutschland diese Taschen. Die personalisierten Shopper finde ich ganz spannend aber der Preis ist heiß sag ich euch. Goyard ist schweineteuer und nur Kenner „der Szene“ wissen diese Marke zu schätzen.

Doch nun zum Designer-Outlet Fox-Town in der Schweiz, welches wir auf dem Rückweg noch aufgesucht haben. Um es vorweg zu nehmen: ich habe weder in Mailand noch in Fox-Town etwas gekauft obwohl ich manchmal hart an der Grenze war. Der große Gucci-Store bietet allerlei Verlockungen, ebenso wie Prada und MiuMiu. Die Preise der Taschen und Tücher sind wirklich günstig. Vorteil: die haben auch an Sonntagen geöffnet.

Hier gibts wirklich einige attraktive Designer wie z.B. Valentino, Etro, Ferragamo, Timberland, Furla, Escada, Ugg, Woolrich, Tods, Bally, Ralph Lauren, Dolce & Gabbana und viele andere. 3 km Schaufenster, 160 Geschäfte in den Bereichen Kleidung, Sport, Haushaltswaren und Accessoires. Hier mal die Adresse, falls ihr da mal hinwollt: Via Angelo Maspoli 18, 6850 Mendrisio, Schweiz und der Link: Fox-Town

Tja, das war’s auch schon wieder mit meinem kleinen Auszeit-Wochenende. An dieser Stelle nochmal „DANKE liebe Britta für die tolle Zeit und deine Gastfreundlichkeit“.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findet ihr täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Fotos gibts gepinnt auf Pinterest. Vielen Dank fürs Lesen.

7 Kommentare

  1. Oh ja Milano, ich mag es sehr. Meine teuerste Tasche habe ich in der Galleria Emanuele II gekauft. Wobei ich in Deauville in der Normandie im gleichen Labelladen besser bedient wurde. Ich bin mir sicher die hatten damals auch eine Birkin in der Auslage und ich hab mich irre gewundert.Ich ärgere mich wieder einmal mehr , dass die Fotos vom Malilandbesuch auf einer Festplatte sind, die kaputt ist. grrr.
    Du warst super tapfer was das Shoppen betrifft, Respekt. Mir geht es manchmal aber auch so, ich möchte alles geniessen und shoppen kann ich auch daheim, denk ich immer. Aber meist komme ich dich nicht ohne ein Andenken nach Hause.
    Liebe Grüße und danke fürs mitnehmen, Tina

    Gefällt mir

  2. Hallo Tina, ich war sehr erstaunt als ich die Birkin sah. Schon sagenhaft. Wie du richtig sagst kann man auch zuhause shoppen. Andererseits sind Mitbringsel (gerade natürlich eine tolle Tasche) schon auch eine superschöne Erinnerung. Ich liebe das italienische Flair und habe es genossen (trotz miesem Wetter). Einen Hauch Italien bekomme ich im August am Kalterer See wieder. Darauf freue ich mich und klar, ich nehm euch alle wieder mit. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  3. Liebe Michaela, genau der richtige Betrag, um nach einem blöden Arbeitstag auf gute Gedanken zu kommen. Nach dem Lesen war ich von der Stimmung „Guck und sprich mich nicht an, ich will alleine leiden“ in der Stimmung „Prima, geht was“. Danke Dir dafür und für den tollen Ausflug nach Italien. Und mal ehrlich: Einfach mal raus aus dem Trott ist die beste Medizin für alles. Freue mich auf die nächste Reise und die Entdeckungen auch im Schaufenster. Ich wünsche Dir einen wunderbaren Abend Pet

    Gefällt mir

  4. Hallo liebe Pet, die nächste Reise geht nach Wien, Ende Mai und ich nehme dich gerne mit 🙂 . Klar kommt auch wieder ein Elch mit in diese traumhaft schöne Stadt. Ich freu mich, wenn du dabei bist. Hab einen schönen Abend und lass die gute Stimmung lange anhalten. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s