Kürbiscremesuppe mit Orange

Hallo meine Lieben,

jetzt hat der Kürbis Hochkonjunktur und darum ist es höchste Zeit für ein leckeres Rezept mit selbigem. Ich bin ja bekennender Kürbissuppenfan und es gibt verschiedene Varianten der Zubereitung. Am liebsten verwende ich für meine Suppe Muskatkürbis.

Muskatkürbis

Ich finde den Muskatkürbis allein optisch schon eine Granate mit seiner kunstvoll gerippten Schale. Diesen Kürbis gibt es mit dunkelgrüner und auch hellbrauner Schale. Sein Fruchtfleisch ist fest und sehr schmackhaft.

Der Muskatkürbis gehört – wie der Butternutkürbis – zu den Moschuskürbissen. Seinem angenehm würzigen Duft hat er wohl seinen Namen zu verdanken. Mich überzeugt dieser Kürbis durch sein sehr fruchtiges Fleisch, das ganz leicht ins Säuerliche geht. Ich liebe auch seine feine Muskatnote (übrigens könnt ihr das Muskataroma stärker herauskitzeln wenn ihr zusätzlich frisch geriebene Muskatnuss über das Kürbisgericht streut). Ingwer und Chili bieten sich als Begleiter für diesen Speisekürbis förmlich an.

Sein mildes Fleisch kann sogar roh in Salaten gegessen werden. Es eignet sich auch ehr gut zum Zubereiten von Süßspeisen, zum Backen, Kürbis-Chutney und natürlich von Kürbissuppe.

Rezept

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Orange oder Orangensaft
  • 1 Muskatkürbis mittelgroß
  • 1 Becher Sahne oder Kokosmilch
  • Ingwer (Walnussgroß)
  • Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe
  • etwas Butter

Zubereitung:

Zwiebel und Ingwer schälen und in Stücke schneiden. Den Kürbis zerteilen, von den Kernen befreien und in grobe Stücke schneiden.

Einen Topf aufsetzen, etwas Butter schmelzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Nach wenigen Minuten die Kürbisstückchen, die Orange (oder den Saft) und den Ingwer dazugeben. Mit Wasser, Gemüsebrühe und der Sahne aufgießen und 25 Minuten köcheln lassen.

Ich verwende als Würzmittel neben Salz und Pfeffer immer meine, im Thermomix gemachte, Gewürzpaste.

Mit dem Stabmixer bzw. im Thermomix alles fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren wird die Suppe noch mit Kürbiskernöl beträufelt.

Einkaufs- und Küchentipps

Den Reifegrad des Kürbisses testet ihr am besten, indem ihr mit der geballten Faust sachte auf die Schale des Kürbisses klopft. Wenn ein hohles Geräusch erklingt, ist der Kürbis reif. Gibt der Kürbis außerdem auf leichten Druck nicht nach, ist er sicher ausgereift. Auch ein leicht vertrockneter bzw. verholzter Stielansatz ist Indiz dafür, dass der Kürbis reif ist. Wenn der Kürbis keinen Stiel mehr hat, können Fäulnisbakterien im Kürbis sein – ich würde vom Kauf abraten.

Einen ganzen Kürbis könnt ihr bis zu sechs Monate an einem kühlen und trockenem Ort bei 10 bis 13 Grad gelagert werden. In feuchter Gegend können Kürbisse faulen. Angeschnittene Kürbisse, die mit Klarsichtfolie abgedeckt sind, halten sich bis zu einer Woche im Kühlschrank. Einzelne Stücke eignen sich zum blanchieren und einfrieren.

Kürbis könnt ihr durch Einmachen wunderbar haltbar machen. In einem Sud aus Essig, Zucker und Gewürzen hält sich der Kürbis über mehrere Monate und erhält zudem ein wunderbares Aroma. Eingelegter Kürbis passt perfekt zu einem deftigen (Seitan-) Steak.

Um Muskartkürbis zu schneiden, braucht ihr ein sehr stabiles und schweres Messer denn das rohe Fleisch ist sehr hart. Entkernen geht ganz einfach mit einem Esslöffel. Die Kübiskerne könnt ihr übrigens auch rösten.

Ich hoffe, ich konnte euch ein tolles Rezept liefern, das ihr gerne nachkocht. Lasst euch die Suppe richtig gut schmecken.

*************************************

VORSCHAU

Kommenden Mittwoch geht es weiter mit Teil III vom Gehwol-Gewinnspiel.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

10 Kommentare

  1. Guten Morgen Michaela!
    Das klingt echt lecker! Bisher habe ich noch nie eine Kürbissuppe selbst gekocht. Aber diese Suppe werde ich bald ausprobieren und Dir dann berichten.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Monika

    Liken

  2. Hallo liebe Monika, die Suppe ist wirklich sehr lecker. Ich habe anfangs auch gezögert als ich las, dass da eine Orange in die Suppe soll aber sie passt perfekt. Ich freue mich, wenn du mir kurzes Feedback gibst wenn du sie gekocht hast. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße, Michaela

    Liken

  3. Ich kriege jetzt Appetit. Habe selbst vor ein paar Tagen eine Kürbissuppe ( Hokkaido) gekocht und würde mal gerne diese Variante probieren.

    Liken

  4. Liebe Michaela, das hört sich super lecker an. Werde ich nächste Woche mal nachkochen. Meine letzte Kürbissuppe habe ich mit Gemüsebrühe und auch mit O-Saft gekocht. Saft gibt einen tollen Geschmack. Bisher haben mir deine Rezepte, die ich ausprobiert habe, immer toll geschmeckt 😊. Liebe Grüße aus dem grauen Norden Pet

    Liken

  5. Liebe Pet, ich hatte erst gezögert wegen der Orange aber ich muss sagen, dass ich es mittlerweile liebe und auch mit Apfel hab ich schon gekocht. Man muss sich einfach nur mal trauen. Ich freue mich, dass dir die Rezepte schmecken. In letzter Zeit kamen sie etwas kurz aber Kürbissuppe musste jetzt einfach sein. Ich grüße herzlich zurück in den Norden, Michaela

    Liken

  6. Liebe Michaela,
    ich muss gestehen, dass mich die Orange auch etwas stutzig gemacht hat! Aber ich probiere gerne immer wieder Neues aus, und beim nächsten Kürbissüppchen werde ich an dein Rezept denken 😉

    Liebe Grüße,
    Anette à la Heppiness

    http://www.heppiness.de

    Liken

  7. Hallo liebe Anette, ich hab auch gestutzt mit der Orange. Sie passt aber perfekt – bitte probiere es aus. Dieses Rezept hat schon viele überzeugt und gib Bescheid, ob das Süppchen geschmeckt hat. Viele liebe Grüße, Michaela

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: