Trenchcoat – ein Muss im Kleiderschrank

unbezahlte Werbung (Markennennung)

Hallo meine Lieben,

der Trenchcoat gehört zu den absoluten Klassikern der Modegeschichte. Ich habe mich bis vor ein paar Monaten immer gegen ihn gewehrt denn irgendwie war eher auf Jacken fixiert als auf Mäntel aber der Geschmack ändert sich. Seit September hängt nun ein schwarzer Trenchcoat in meiner Garderobe und ich trage ihn fast täglich und bereue die Anschaffung keinesfalls.

Trenchcoats begeistern durch ihren speziellen Schnitt seit langem modebewusste Menschen und es gibt mittlerweile unzählige Varianten denn ein Trenchcoat wird nie wirklich aus der Mode kommen. Ein Trenchcoat passt eigentlich immer – zu jeder Jahreszeit und zu jedem Anlass. Ich zeige euch heute meine Lieblingsoutfits und erzähle euch ein bisschen was über dieses geschichtsträchtige Kleidungsstück.

Allzweckwaffe Trenchcoat

Ursprünglich war der Trenchcoat ein Armee-Mantel, der sich im Laufe der Jahre zum Modeklassiker entwickelte („Trench“ steht für Graben, Schützengraben und Coat steht für „Mantel“). Besonders in der Übergangszeit im Frühling und Herbst ist er der perfekte Begleiter denn er passt praktisch zu jedem Outfit.

Einen Trenchcoat könnt ihr wirklich zu allem tragen. Er passt zu Jeans mit Boots, Business-Anzug mit Sneaker oder Cocktailkleid mit Pumps. Ich möchte sagen, ein Trenchcoat ist eine Investition fürs Leben. Der Traum ist natürlich das von Thomas Burberry erfundene Original aber mittlerweile bieten auch andere Modehäuser günstige Alternativen an.

Eine Investition in das klassische, mittellange und doppelreihige Modell ist nie verkehrt. 

Tipps rund um den Trenchcoat

Eins steht fest: ein Trenchcoat darf nie zugeknöpft werden! Das ist die oberste Regel. Den Gürtel entweder weglassen (so wie ich das mache) oder am Rücken zusammenbinden und den Mantel dadurch taillieren. Sollte es euch zu kalt werden, dann schlagt einfach das große Klapp-Revers übereinander und verknotet vorne den Gürtel lässig.

In der Farbe Beige ist der Trenchcoat natürlich der absolute Klassiker. Mittlerweile zählen aber auch Modelle in zeitlosen Farben wie Schwarz, Blau oder Khaki zu den klassischen Farben und sind mit fast allen Outfits zu kombinieren denn je nach Material und Schnitt wirken farbenfrohe Trenchcoats schnell weniger elegant und hochwertig. Ich habe mich für einen Trenchcoat in schwarz entschieden weil er sich am besten mit meinen Outfits kombinieren lässt.

In puncto Passform und Schnitt hat sich der Trenchcoat seit seiner Schöpfung gewandelt denn ursprünglich endete er auf Wadenhöhe. Heute darf dieser Klassiker gerne boden- oder knöchellang getragen werden . Gerade für kleine Frauen ist es nun einfach, den passenden Trench zu finden, der sie nicht optisch erdrückt. Lockere Oversized-Modelle wirken ziemlich cool und lässig während taillierte und an den Schultern scharf geschnittene Modelle mehr Haltung und Eleganz verleihen.

Schnell mal eine Kurzanleitung, wie man den Trenchcoat bindet:

  • ihr zieht das Gürtelende ohne Schnalle unter dem Ende mit Schnalle hindurch.
  • dann legt ihr das Gürtelende mit Schnalle über das andere Ende und haltet es waagrecht.
  • nun zieht ihr das Ende mit Schnalle unten, durch den entstandenen Kreis, durch.
  • zum Schluss führt ihr das Gürtelende mit Schnalle durch die Schlaufe und zieht den Gürtel fest.

Bitte ans Imprägnieren denken falls ihr einen unbeschichteten Trenchcoat gekauft habt. Ob er starkem Regen standhält kann ich nicht garantieren aber mit Hilfe eines Imprägniersprays für Textilien, könnt ihr zumindest leichten Regen abwehren. Hochwertige Trenchcoats aus Gabardine sind meist schon vom Hersteller regenfest gemacht worden. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Trenchcoat traditionell ein Regenmantel ist und deshalb sollte er auch speziell gereinigt werden um die Schicht nicht zu ruinieren.

Welches Modell passt zu deiner Figur?

Der klassische Trenchcoat ist grundsätzlich für alle Figurtypen geeignet – dennoch gibt es bei jeder Körperform ein paar kleine Regeln zu beachten, um die Vorzüge ideal zu betonten. Hier mal ein paar Tipps, welches Modell am besten zu eurer Figur passt:

  • Kleine und zierliche Frauen sollten auf ausgewogene Proportionen und auf eine perfekte Passform achten. In zu großen und weiten Modellen versinken zierliche Frauen schnell mal und darum solltet ihr darauf achten, dass je kleiner ihr seid, desto kürzer sollte der Trenchcoat sein (boden- oder wadenlange Modelle lassen euch sonst sehr schnell erschlagen wirken).
  • Große und schlanke Frauen können bedenkenlos die neuen Oversized-Modelle und Modelle, die bis zum Knöchel reichen, tragen. Bei der Wahl eines XXL-Mantels solltet ihr jedoch unbedingt darauf achten, dass die Silhouette schmal bleibt. Darunter solltet ihr schmal beschnittene Hosen bevorzugen, da sich die besser eigenen als weite geschnittene Marlenehosen.
  • Schlanke aber kurvenlose Frauen müssen auf Details achten. Hier gilt die Regel: mehr ist mehr. Alles was Kurven zaubert, ist erlaubt und das ist ein breites Revers, Schulterklappen, ein breiter Gürtel und eine doppelreihige Knopfleiste.
  • Kurvige Frauen mit großer Oberweite sollten auf jeden Fall Trenchcoats mit schmalem und langem Revers wählen, da dadurch die Silhouette gestreckt wird. Außerdem eignen sich hier auch kurz geschnittene Modell, denn die betonen die Körperform ohne aufzutragen. Trenchcoats in der Farbe Schwarz machen optisch eine schmalere Figur, genauso wie Modelle mit dezenten vertikalen Nadelstreifen.  Auch wenn evtl. wenig Taille zu sehen ist, verhilft der typische Taillengürtel, die dadurch erzeugte A-Linie, eine vorteilhafte Sanduhr-Silhouette zu erzeugen.

Mantel: sheego, Schuhe: Chloe, Tasche: Chanel, Tuch: Louis Vuitton, Bluse: MAT, Lederhose: Rick Cardona, Gürtel: Gucci, Halskette: Hermes

Welcher Mantel bringt euch durch die Übergangszeit? Besitzt ihr einen Trenchcoat oder bevorzugt ihr Jacken?

*************************************

VORSCHAU

Im nächsten Blogpost verrate ich euch eines meiner Lieblingsrezepte (es gibt Hühnchen best of Luigi).

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

 

 

 

 

16 Kommentare

  1. Guten Morgen!
    Schöner Artikel!!! Ich habe auch zwei Trenchcoats, einen in Maxilänge und einen ganz klassischen bis zum Knie. Beide in Beige. Den langen ziehe ich gerne und oft an, den kurzen eher selten. Endlich hat man mir jetzt erklärt wie dieser blöde Gürtel zu binden ist. Vielen Dank dafür! Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und freue mich schon auf Dein Rezept am Mittwoch!
    Liebe Grüße Monika
    Ps: Schöne Fotos von Dir und Deinem Trench!!! Ob ich mir auch noch einen schwarzen zulege???

    Gefällt mir

  2. Hallo Michaela,
    schöner Post und sehr informativ….
    Ich besitze zwei Trench–Coats und trage sie sehr gerne: einen schwarzen, knielang (trage ihn ohne Gürtel) und einen längeren in camel–beige.
    Dankeschön für Deine Anleitung zum Gürtel–binden. Ich werde sie später noch einmal in Ruhe lesen und ausprobieren, so spontan hab ich es nämlich nicht gecheckt 🤦‍♀️😂 Ich habe es noch nie!!! hinbekommen, dass es lässig ausschaut und steck deshalb die Gürtelenden immer in die Manteltaschen (sehr nervig, weil sie dort nicht bleiben).
    Dein Trench steht Dir ausgezeichnet, hast ihn toll kombiniert, sehr schöne Aufnahmen von Dir!!!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und freu mich auf Deinen nächsten Blog–Post!
    Liebe Grüße… Silke

    Gefällt mir

  3. Guten Morgen liebe Silke, ich freue mich sehr über dein Feedback. Ich brauche unbedingt einen zweiten Trenchcoat. Ich bin so begeistert und freue mich über meinen schwarzen Trench jeden Tag. Ich lasse den Gürtel weg denn bei schwarz fällt das nicht auf. Bei einem hellen Trenchcoat finde ich es allerdings schon lässig, wenn der Gürtel hinten schön gebunden ist. Viel Glück mit meiner Anleitung und ein wunderschönes Wochenende. Liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  4. Hallo liebe Monika, ich finde, einen schwarzen Trenchcoat brauchst du unbedingt 🙂 . Mir gefallen die kürzeren Mäntel auch nicht soooo gut. Ich brauche in jedem Fall noch einen hellen Trenchcoat und dann soll es einer von Burberrys sein. Liebe Grüße und vielen Dank für dein Feedback, Michaela

    Gefällt mir

  5. Also ich habe einen schwarzen von Burberry und noch zwei helle von anderen Labels . Der Burberry IST der Schönste . Der Schnitt ist einfach toll und macht eine super Figur . Meine Tochter hat die gleiche Größe wie ich , wir haben uns den Mantel gemeinsam gekauft, da tats nur halb so weh und doppelte Freude 🙂 Es lohnt sich !

    Gefällt mir

  6. Liebe Karin, ich glaube dir aufs Wort, dass der Trenchcoat von Burberry der Schönste ist. Irgendwo muss sich der Preis rechtfertigen und der Schnitt ist einfach das A und O bei jedem Kleidungsstück. Weiterhin viel Freunde beim Tragen und lieben Dank für das Feedback. Liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  7. Liebe Michaela, diesen Trenchcoat mag ich sehr an Dir. Ich suche schon lange einen Trenchcoat in schwarz. Ich mag keine steifen Stoffe, deshalb gestaltet sich die Suche auch etwas langwieriger (wie mit einem Poncho). Irgendwann werde ich ihn finden. Deinen Trenchcoat würde ich gerne probieren. Leider gibt es meine Größe nicht. Könnte schon neidisch werden😊Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende. Herzlichst Pet

    Gefällt mir

  8. Liebe Pet, vielen Dank für die lieben Worte. Ich liebe diesen Trenchcoat. Du musst einfach intensiv suchen. Ich mag auch keine steifen Stoffe und mein Trenchcoat ist haarscharf an der Grenze. Ich drücke die Daumen, dass du bald einen tollen Trenchcoat findest. Ich möchte meinen nicht mehr missen. Hab ein schönes Wochenende. Ich schicke liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  9. Liebe Michaela,
    habe vor vielen Jahren in einem Schwabinger 2-nd-hand Laden einen echten klassischen Burberry Trenchcoat erstanden, den habe ich dann aber viele Jahre nicht getragen und mich immer gefragt warum eigentlich nicht? Bis ich eines Tages darauf kam: er ist mir zu lang! – habe ihn dann vom Schneider meines Vertrauens kürzen lassen und was soll ich sagen: seit dem ist er einer meiner Lieblings-Stücke. Facit: was nicht passt, kann passend gemacht werden, und unsere Lieblingsstückchen müssen nicht verloren gehen !
    Liebe Grüße
    Gila

    Gefällt mir

  10. Liebe Gila, das Gute liegt oft so nah! Klar, man kann natürlich auch mal ein Kleidungsstück ändern lassen. Ich denke, so ein Klassiker ist es immer wert, ein bisschen Geld zu investieren. Ich freue mich, dass dieser Trench-Coat nun zu deinen Lieblingen gehört. Liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  11. Liebe Michaela , ich liebe 🤗 Trenchcoat und stolze Besitzerin von 3 Heritage Burberry … 2 klassische… in kurz …einer in Beige und der andere in Schwarz und ein langen in … sehr hellen
    Beige … ich finde damit ist man immer gut angezogen … Grüße Arlette

    Gefällt mir

  12. Liebe Arlette, ich beneide dich um deine drei Burberrys. Herrlich! Ich will auch eine haben denn wie du sehr richtig schreibst, ist man damit immer gut angezogen. Das sind Stücke fürs Leben. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s