Winterzeit = Kaschmirzeit

bezahlte Werbung (Kooperation mit Peek & Cloppenburg)

Hallo meine Lieben,

ich hasse den Winter aber ich liebe Wolle denn sie hält uns warm und speichert die Wärme im Körper und ist dabei auch noch atmungsaktiv denn Wolle ist ein Naturprodukt und hat u.a. den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit aufnimmt ohne sich feucht anzufühlen. Zudem ist sie ein Wärmespeicher. Wolle knittert auch kaum und man muss sie nicht unbedingt bügeln. Wer mag schon bügeln? Außerdem nimmt Wolle Gerüche wie z.B. Schweiß oder Rauch nicht so stark an wie synthetische Fasern.

Extratipp:

Die beste Wollqualität wird übrigens mit dem Siegel „Reine Schurwolle“ gekennzeichnet. Angaben wie „Reine Wolle“ oder „Wolle“ können ein Hinweis auf schlechtere Qualität sein.

IMG_7477

© Foto von Peek & Cloppenburg

Natürlich gibt es auch Nachteile denn hochwertige und teure Wollkleidung ist auch in der Pflege teuer. Oftmals empfiehlt sich der Gang zur Reinigung weil ein Säubern in der Waschmaschine nicht ausreicht. Außerdem bilden sich bei minderer Garnqualität oft Fussel am Saum oder unter den Armen – Pilling eben. Trotz nervigem Pilling liebe ich Kaschmir. Um die Wolle wieder ein wenig zu glätten, ist der Einsatz eines Pillingrasierers oder Kamm ideal.

Der Name Kaschmir ist übrigens von der Region Kaschmir abgeleitet wo die Kaschmirziegen beheimatet sind. Die Bezeichnung Kaschmir ist nicht glücklich gewählt, da der Begriff Wolle in der textilen Fertigung eigentlich dem Schaf zugeordnet wird. Es gibt die Unterscheidung zwischen Wolle (vom Schaf) und Edelhaaren (vom Alpaka, Yak, dem Kamel oder eben der Kaschmir-Ziege). Im Vergleich zur Wolle haben die hier genannten Edelhaare eine in etwa nur halb so hohe Schuppenkantenhöhe. Sie unterscheiden sich auch in der Anzahl der Schuppen je Längeneinheit und Charakteristik. Das ist der Grund, weshalb sich Edelhaare bei gleichem Durchmesser weicher und glatter anfühlen als Wolle.

Pflegetipps

Kuschelige Wolle ist toll aber Wollsachen müssen pfleglich behandelt werden. Hier mal ein paar „Sünden“, die ihr unbedingt vermeiden solltet:

Im Gegensatz zu Unterwäsche, Socken und T-Shirts muss Kleidung aus Wolle nicht nach jedem Tragen in die Waschmaschine. Hier gilt: weniger ist mehr! Da Wolle ein Naturprodukt ist, hat es die Eigenschaft, sich selbst zu reinigen und Gerüche zu binden. Lüften reicht deshalb nach dem Tragen vollkommen. Gerade jetzt im Winter könnt ihr eure Wollkleidung gerne mal über Nacht zum Lüften ins Freie hängen.

Schmutz und Fussel könnt ihr mit einer weichen Kleiderbürste ausbürsten.

Wer mich kennt weiß, dass ich im Winter meine Kaschmir-Seidenschals liebe. In der Waschmaschine waschen würde ich meine Lieblinge nie. Meinen Kaschmirschals gönne ich gerne ein Bad im Waschbecken denn diese Schals sind bei Kälte fast täglich im Einsatz. Bei Handwäsche solltet ihr aber drauf achten, das Stück nicht zu sehr zu reiben, da sich sonst Knötchen bilden.

Solltet ihr für eure Kaschmirpullis die Waschmaschine nutzen, dann nur im Wollwaschgang auf niedrigster Schleuderstufe.Wollstück auf links drehen.

Ihr braucht zum Waschen keine speziellen Kaschmirschampoos. Ich verwende gerne Haarschampoo. Auch ein Woll- oder flüssiges Buntwaschmittel könnt ihr benutzen. Nach dem Waschen solltet ihr die Feuchtigkeit vorsichtig ausdrücken, das Wollstück in ein Handtuch einrollen, weiter vorsichtig ausdrücken und in jedem Fall liegend trocknen. Empfohlen wird außerdem mit Dampf und einem Tuch bügeln.

IMG_7475

© Foto von Peek & Cloppenburg

Flecken keinesfalls durch Reiben entfernen denn das verfilzt die Fasern. Ab damit in die Reinigung.

Motten lieben Wolle! Ihr solltet deshalb Anti-Mottenmittel im Kleiderschrank verteilen. Hier könnt ihr gerne zu Omas Tricks greifen und Lavendelsäckchen aufhängen. Auch mit Gewürznelken und Zedernholz kann man Motten bekämpfen. Ich erinnere mich nicht, jemals auch nur eine Motte im Schrank gehabt zu haben.

Wenn Wollpullis längere Zeit auf einem Bügel hängen, leiern sie aus. Nach Möglichkeit solltet ihr eure Pullover liegend aufbewahren. Manche verstauen ihre Wollkleidung vakuumverpackt in extra dafür geeigneten Plastiktüten. Hab ich persönlich noch nie gemacht.

Viele weitere Tipps zur Pflege von Kaschmir findet ihr auch auf der Homepage von Peek & Cloppenburg auf folgendem Link: https://www.peek-cloppenburg/tipps/kaschmir-waschen-pflegen/

Disclaimer: Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr auf deren Homepage (www.peek-cloppenburg.de) findet.

IMG_7483© Foto von Peek & Cloppenburg

Extratipp:

für Kaschmir und Angorakleidungsstücke, die nicht mehr so weich sind wie am Anfang: steckt das feuchte Kleidungsstück in einen Gefrierbeutel und legt diesen für eine Stunde ins Eisfach. Danach liegend trocknen lassen.

Habt ihr noch ein paar tolle Tipps bezüglich der Pflege von Kaschmir?

*************************************

VORSCHAU

Im nächsten Blogpost geht es um Faltenunterspritzung, meine Hautärztin Dr. Elisabeth Schuhmachers und um den 2. Beauty Circle von Teoxane.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

10 Kommentare

  1. liebe michaela, ich liebe auch kaschmirpullis. ob dick wenn es richtig kalt ist, oder dünn bei milderem wetter. das eisfach für mehr weichheit kannte ich noch nicht. ich finde den griff nach einer reinigung immer besser als nach einer wäsche. ja und die leos sind auch meine lieblings katzen, lieben gruß simone

    Liken

  2. Liebe Michaela! Seitdem ich vor ca. 40 Jahren meinen ersten Kaschmirpulli auf der Haut gefühlt habe, bin ich diesem Garn verfallen. In die Reinigung habe ich aber noch nie ein Teil gebracht. Ich wasche immer in der Waschmaschine, mit Wollwaschmittel und kurzem Anschleudern. Den Trick mit dem Gefrierfach habe ich noch nicht ausprobiert, aber das werde ich definitiv mal machen. Gelernt habe ich in all den Jahren, dass man beim Kauf von Kaschmir nicht geizen sollte. Günstige Teile haben sich bei mir immer als Fehler herausgestellt. Lieber mal ein teures, hochwertiges Stück im Sale schnappen.
    Liebe Grüße
    Monika

    Liken

  3. Liebe Michaela, ich liebe Kaschmirpullis im Winter. Auch ich wasche sie selbst in der Waschmaschine. Auch wenn die Pflege aufwendiger ist und Zeit kostet, ist das Tragegefühl einzigartig und entschädigt für alles. Und die Temperaturen im Moment sind immer ein Grund für kuschelige Pullover. Ganz liebe Grüße aus dem kalten Norden Pet

    Liken

  4. Liebe Michaela, ich habe zwar wenige Kaschmir-Teile, aber die wasche ich mit Wollwaschmittel in der Waschmaschine mit Wollprogramm und Schonschleudern. Das klappt eigentlich ganz gut.

    Liebe Grüße Sabine

    Liken

  5. Liebe Sabine, schön, dich hier zu sehen. Ich wasche meine Kaschmirschals nur im Waschbecken. Ich sollte mir aber mal wieder ein Kaschmirpullöverchen zulegen. Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

  6. Liebe Dorie, nun, ich hab mit meinen Schals gute Erfahrungen gemacht. Ich persönlich mag lieber waschen als mich drauf zu verlassen, dass sich etwas selbst reinigt bzw. auslüftet. Da ich nämlich nichts rieche, könnte ich nicht sagen, ob ein Kleidungsstück muffelt und deshalb lieber Waschen. Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

  7. Liebe Pet, ich sehe es genauso wie du. Das Tragegefühl ist einfach toll und da nehme ich gerne die aufwändigere Pflege in Kauf. Ich schicke dir viele liebe Grüße, Michaela

    Liken

  8. Liebe Monika, es gibt Kleidung, die kann man günstig kaufen und man merkt kaum einen Unterschied zu teurer Kleidung. Bei Kaschmir allerdings merkt man Preisunterschied tatsächlich. Kuschel dich weiterhin schön ein, es bleibt wohl kalt brrrrrr, viele Grüße, Michaela

    Liken

  9. Liebe Simone, wir zwei sind den Raubkatzen verfallen aber sie haben sich auch bezahlt gemacht. Zur kalten Jahreszeit trage ich sie täglich und das schon seit Jahren. Ich schicke liebe Grüße, Michaela

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s