Vegane Schokomousse

unbezahlte WERBUNG (Produktabbildungen)

hallo meine Lieben,

es wird mal wieder Zeit für ein Rezept!

Ich hatte schon häufiger von veganer Schokomousse gehört und gelesen. Eine Mousse, die aus Avocados gemacht wird! Klar, dass mich das interessiert hat. Vor ein paar Wochen habe ich es schließlich ausprobiert (zum einen, weil ich ein Opfer in meiner Freundin Steffi gefunden hatte und sie bereit war, mit mir dieses Dessert zu kosten und zum anderen weil ich mal wieder richtig Bock auf etwas Schokoladiges hatte).

Ich habe natürlich nach Rezepten gegoogelt und etliche gefunden. Meist setzt sich das Dessert aus Avocados, Rohkakao, (überreifen) Bananen und einem natürlichen Süßungsmittel zusammen. Wer z.B. mit Honig süßt, hat halt kein veganes Dessert (was mir persönlich wurscht wäre). Nur weil vegan gerade „in“ ist muss es nicht jeder essen. Ich habe mich für Agavendicksaft zum Süßen entschieden weil ich damit gerne Obstsalat und Müslis süße und den Geschmack sehr gerne mag.

Für die Schokomousse habe ich folgende Zutaten verwendet:

3 reife Avocados

1 Banane, die bereits beginnt, braun zu werden

Agavendicksaft

Kakao Nibs (hab ich im Bioladen gefunden).

Heute hat sich wieder ausgezahlt, dass ich einen Thermomix besitze. Komplett die 100 Gramm Kakao Nibs in den TM gekippt und gemahlen.

Avocados geschält, entkernt und in den Mixtopf geworfen, genauso wie die geschälte Banane. Schließlich reichlich Agavendicksaft dazu und gut durchgemixt.

Das war’s! Echt jetzt, mehr kommt nicht. Mit einem „gewöhnlichen“ Mixer ist das sicher genauso easy zuzubereiten wie mit dem Thermomix. Zubereitungszeit insgesamt vielleicht 10 Minuten.

Geschmeckt hat es super. Irgendwie gar nicht mousse-artig, da nicht so fluffig wie „echtes“ Mousse aber das Dessert ist herrlich cremig. Wer es schokoladiger möchte, muss mehr Kakao reingeben oder auf eine Avocado verzichten. Kann man jedenfalls bedenkenlos seinen Gästen servieren. Haut rein Leute, das ist richtiges „clean-food“.

Kleine Warenkunde – Avocados

Ich persönlich weiß ziemlich wenig über Avocados und in meiner Küche werden sie selten verwendet. Deshalb hab ich mir die Mühe gemacht, diese Frucht mal zu googeln. Ich will ja schließlich wissen, was in meiner Mousse so alles drin ist und warum sie so gesund ist. Die Avocado gilt aus botanischer Sicht als Obst. Avocados sind birnenförmige Butterfrüchte obwohl da gar keine Butter drin ist. Die Avocado wird auch als Alligatorbirne bezeichnet. Sie ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lorbeergewächse (wer hätte das gedacht?). Die Früchte enthalten sehr viel gesundes Fett.

Neben der Olive ist die Avocado die fettreichste Frucht. Ausser den gesunden pflanzlichen Fetten enthält sie eine große Menge an lebenswichtigen Vitaminen (Vitamin A, Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Biotin und Vitamin E). Aha, jetzt wissen wir, dass wir bei der Wahl dieses Desserts „ois richtig gmacht ham“ und ruhig öfter Avocado-Schoko-Mousse essen sollen.

*************************************

VORSCHAU

Kommenden Samstag gibts keinen Blogpost denn ich bin  das Wochenende auf einem Bloggerevent der Firma Gehwol eingeladen. Auf Instagram könnt ihr mich virtuell in den Stories begleiten und auf’m Blog gibts natürlich bald einen Artikel darüber.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

6 Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Michaela, ein tolles Rezept. Werde ich am Samstag mal ausprobieren, da habe ich Gäste und wie es so will – ein Veganer. Dir wünsche ich viel Spaß auf dem Event. Dank Gehwol sind meine Füße inzwischen Tip-Top. Meine Fußpflegerin ist super zufrieden. Freue mich sehr auf deinen nächsten Blogpost. Herzlichst Pet

    Liken

  2. Liebe Pet, na, da kommt ja mein Veganes Rezept wie gerufen 😂. Viel Spaß beim Ausprobieren. Es wird euch bestimmt schmecken. Ich hab einige interessante blogposts in nächster Zeit. Du darfst gespannt sein. Mit Gehwol war ich immer schon zufrieden. Nur entdecke ich im Zuge des Bloggens viele weitere Produkte dieser Firma. Ich werde darüber noch berichten. Herzliche Grüße aus dem sonnigen München, Michaela

    Liken

  3. Liebe Michaela,
    das Rezept ist schon gespeichert. Meine eine Schwiegertochter ist Veganerin. Da kann ich ihr doch gleich eine Freude machen und vlt. uns auch. Mein Mann bekommt immer gleich ein furchterregendes Gesicht, wenn er Vegan hört. Ich dagegen probiere mich da gerne durch. In den vergangenen Jahren hat sich im veganen Bereich einiges getan.
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Jacky

    Liken

  4. Hallo Jacky, sag deinem Mann doch gar nicht, dass es sich bei dem Dessert um eine vegane Nachspeise handelt. Ich bin gespannt was er sagt, wenn er es probiert. Ich mag diese Mousse-Variante sehr gerne. Gutes Gelingen. Viele Grüße, Michaela

    Liken

  5. Hallo liebe Michaela,

    danke für diese tolle kulinarische Inspiration! Ich esse sehr gerne Avocados, aber diese süß zuzubereiten hatte ich bisher nicht auf dem Schirm… bis heute 😉
    Kommt mit auf meine Koch-Liste!

    Liebe Grüße,
    Anette à la Heppiness

    Liken

  6. Schön, dich zu sehen liebe Anette. Gönn dir mal dieses Avocado-Mousse. Ich bin da auch erst durch die Schwärmerei einer Kollegin drauf gekommen. Dieses Dessert ist wirklich mal was anderes. Liebe Grüße aus München, Michaela

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: