Urlaub – warum wir ihn so dringend brauchen

unbezahlte Werbung

Hallo meine Lieben,

wer mich auf Instagram verfolgt, weiß dass ich mir gerade wieder mal eine Woche Urlaub in Südtirol gegönnt habe. Früher dachte ich immer, dass Südtirol nur was für alte Leute ist. Jetzt bin ich alt und gehöre da hin. Wenn ich in Südtirol bin, fahre ich immer an den Kalterer See. Zum einen finde ich die Gegend dort unheimlich toll und zum anderen treffe ich dort meine Freunde. Aber ich will heute gar nicht so viel von Südtirol ansich erzählen denn das habe ich bereits in diesen Blogposts getan: Erholung pur in Südtirol am Kalterer See und Äpfel, Wein und Speck – Chillen am Kalterer See

Heute gehts vielmehr darum, wie wichtig es ist, überhaupt mal rauszukommen aus dem Alltag um  die Seele baumeln zu lassen oder einfach nur das zu tun, was richtig Spaß macht.

Der Job, der verdammte Haushalt und die Elch- bzw. Kindererziehung führen auf Dauer zu Stress und Überforderung. Auszeiten sind deshalb wichtig für unser köperliches und geistiges Wohl. Im Urlaub sinkt die Anzahl der Stresshormone und die Sonne beschert uns zusätzliche Glückshormone. Dadurch sinkt unser Herzinfarktrisiko und die Lebenserwartung steigt. Außerdem können Beschwerden wie Bauch-, Kopf- oder Rückenschmerzen zurückgehen. Im Urlaub können wir neue Kraft tanken.

Langzeitferien oder Kurzurlaub?

Am liebsten würde ich mal drei oder gar vier Wochen am Stück irgendwo Urlaub machen. Der Mist ist nur, dass dann nicht mehr viele Tage vom Jahresurlaub übrig bleiben. Wobei man natürlich sagen muss, dass ein langer Urlaub größere Chancen auf wirklich entspannte Tage bietet denn An- und Abreise können ganz schön stressig sein.

Kurztrips dagegen bieten mehrere Highlights, auf die man sich übers Jahr verteilt freuen kann und das wirkt sich positiv aufs Gemüt aus. Es ist doch herrlich, einen Urlaub zu planen und die Vorfreude lässt uns so manche Lebenssituation entspannter sehen.

Für was auch immer ihr euch entscheidet: das Wichtigste ist, dass der Urlaub nach unseren eigenen Vorstellungen läuft.

Welches Programm?

Es gibt ja Leute, die sich den Urlaub mit irgendwelchen Unternehmungen vollknallen. Klar, wenn ich eine Städtereise mache, bin ich auch den ganzen Tag unterwegs aber wenn ich chillen am Meer oder einem See möchte, dann erlaube ich mir Müßiggang und bin faul.

Jeder sollte im Urlaub das tun, was ihn glücklich macht. Abgesehen davon war diese Woche in Südtirol so heiß, dass an Wandern oder Radfahren gar nicht zu denken gewesen wäre, wobei das einige Sportler nicht abgehalten hat. Mich wundert, dass niemand bei 36 Grad Hitze vom Rad gekippt ist.

Ich erhole mich besonders gut wenn ich nur faul rumliege, ein gutes Buch lese und stricke. Besonders erholsam soll sein, wenn man seinen Urlaub oder die Freizeit nutzt, um etwas Neues zu lernen oder wenn man etwas erreicht, das man sich lange vorgenommen hat – dazu zählen auch Kleinigkeiten wie z. B. ein Konzertbesuch, eine Fahrt im Tretboot.

Krank im Urlaub

Das hat doch schon so ziemlich jeder von uns mal erlebt, oder? Man freut sich auf seinen wohlverdienten Urlaub und liegt dann todkrank mit Brechdurchfall oder Grippe im Hotelzimmer und überlegt, ob jetzt nicht der geeignete Zeitpunkt ist, um aus der Kirche auszutreten oder dem Universum die Freundschaft zu kündigen.

Hauptsächlich neigen diejenigen zum Krankwerden, die vor der Abreise besonders gestresst und belastet waren. Durch den Jobstress werden Beschwerden oft ausgeblendet und sobald man dann endlich auf der Liege fläzt, bemerkt man, wo es überall zwickt und zwackt (die Wahrnehmung des eigenen Wohlbefindens ändert sich nämlich). Aber auch Stresshormone können z. B. die Reaktion des Immunsystems auf Erreger unterdrücken. Symptome wie z. B. Fieber bei einer Infektion bleiben zunächst aus denn der Mensch muss funktionieren. Sobald der Stresslevel dann sinkt, schlägt die Immunantwort durch und schon hat es uns erwischt. Fies, oder?

Ist man nach dem Urlaub tatsächlich leistungsfähiger?

Es ist schon lange erforscht, dass erholte Menschen schneller arbeiten und Probleme besser lösen. Auch auf unsere Kreativität wirkt sich Urlaub positiv aus. Das mag auch daran liegen, dass unser Hirn neuen Input erhält. Wir sehen viel Neues, da wir uns in einer anderen Gegend aufhalten, wir probieren neue Speisen und hören eine andere Sprache. Unser Kopf hat Zeit für Tagträume und haben Zeit, Probleme zu überdenken.

… nach dem Urlaub

Sobald wir wieder zuhause sind, ist die Gefahr groß, dass wir schnell wieder in unseren Alltagsstress verfallen. Wichtig ist, dass wir regelmäßig Erholungszeiten in den Alltag einbauen – kleine Auszeiten wie z. B. ein kurzer Spaziergang, ein gemeinsames Essen mit Freunden oder ein gutes Buch, genügen. Zeit für sich selbst nehmen ist wirklich wichtig.

Wertschätzung

So gerne ich in Urlaub fahre, so gerne komme ich auch wieder nachhause. Ich hab mich richtig gefreut, als ich wieder in meiner Wohnung war, viele alte Gewohnheiten aufnehmen und wieder im eigenen Bett schlafen konnte. Klar, jetzt muss ich zwar wieder selbst kochen aber egal, so schlecht schmeckt es bei mir daheim auch nicht. Auch hab ich mich gefreut, meine Eltern und Freunde wieder zu sehen und ich freute mich auf viele Kollegen.

…. und weil mein nächster Urlaub schon in Planung ist, stoße ich mit euch an auf all unsere künftigen Urlaube. Prost

*************************************

VORSCHAU

Im nächsten Blogpost geht’s um Haarseife. Ich hab das mal für euch getestet und bin vom Ergebnis positiv überrascht.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

 

8 Kommentare

  1. Früher bin ich immer 2-3 Wochen weggefahren. Heute genieße ich lieber die kurzen Auszeiten, nach spätestens 10 Tagen am gleichen Ziel, „reicht es “ ich will dann heim! So war ich dieses Jahr schon 2x kurz weg und 1x folgt noch. Aber es soll jeder so machen, wie er es für richtig hält!

    LG
    Andrea

    Liken

  2. Gute Morgen liebe Michaela, schön ein langes Wochenende ist manchmal erholsam. Einfach raus aus dem Alltag. Ich für meinen Teil muss immer aufpassen, dass ich in den ersten Tagen nicht alles erledige, was ich sonst nicht geschafft habe im Haus und Garten. Da ist wegfahren die einzige Maßnahme gegen. Also auf in den nächsten Urlaub. Liebe Grüße nach München Pet

    Liken

  3. Ein sehr treffender Artikel ….vor allem bzgl. Erkrankung im Urlaub . Der Akku ist so leer, dass Viren und Co. ihre Chancen nutzen

    Liken

  4. Guten Morgen liebe Pet, mittlerweile ist es tatsächlich so, dass ich mehr Erholung brauche. Als ich jünger war, hab ich auch im Urlaub noch Dinge erledigt, die ich heute nicht schaffen würde. Wegfahren ist für mich auch das Beste. Ich hoffe, dein nächster Urlaub ist schon in Sicht. Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

  5. Guten Morgen liebe Andrea, sehr schön, dass du noch einmal weg darfst. Ich genieße die kurzen Auszeiten auch sehr. Ich darf noch 2 x weg. Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

  6. Liebe Michaela!
    In diesem Jahr war ich schon einige Male weg. Mal kurz (3-5Tage), mal etwas länger (8-10) Tage. Ende August geht es nochmal nach Kreta für 2 Wochen. Da wir bei vielen kleinen Reisen Geschäft mit Freizeit verbinden, ist der Erholungseffekt vielleicht nicht so groß, aber dafür sorgt es für allerlei Abwechslung und ist immer eine kleine Auszeit vom normalen Alltag! Aber ich liebe mein Zuhause und so sehr ich mich auch auf die Reisen freue, so schön finde ich es auch, wenn es wieder heim geht (außer von Sylt – da kann ich mich immer sehr schlecht trennen).
    🥂Prost, auf unsere nächsten Reisen!!!😘
    Liebe Grüße Monika

    Liken

  7. Liebe Monika, ich bin auch immer wieder gern zuhause. Abwechslung ist wichtig. Ich genieße Bloggerevents aus dem Grund, weil ich einfach rauskomme auch wenn es eigentlich stressig ist. Um Kreta beneide ich dich! Lass es dir dort richtig gut gehen. Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s