Kurz und knackig – Highlights und Rückblick Februar 2020

unbezahlte Werbung (Verlinkungen)

Hallo meine Lieben,

in diesem kurzen Februar war nicht soooo viel los aber ein paar berichtenswerte Erlebnisse gab es doch und die möchte ich euch heute erzählen.

Unterspritzung des Kaumuskels mit Botox

Jawoll, richtig gelesen – ich habe mir im Februar den Kaumuskel toxen lassen.

Wer auf Instagram mitliest hat ja mitbekommen, dass ich Ende letzten Jahres ein Pfeifen im Ohr verspürte und ich schon Angst hatte, es könnte ein Tinnitus sein. War es zum Glück nicht – das Pfeifen wurde durch nächtliches Zähneknirschen ausgelöst. Ich knirsche seit Jahrzehnten fanatisch jede Nacht vor mich hin und natürlich nenne ich seit Jahren eine Beißschiene mein eigen. Allerdings trage ich diese Schiene kaum denn: mit der Beißschiene schlafe ich mit offenem Mund (was sicher nicht sehr erotisch aussieht)  aber das Schlimme ist, dass mir dadurch die Mundhöhle komplett austrocknet. Ich werde davon wach, nehme die Beißschiene raus, trinke was, muss dann auf die Toilette und das war’s dann mit meiner Nachtruhe.

Zähneknirschen kann nicht nur an den Zähnen viel Schaden anrichten. Ich hatte z.B. schon zweimal eine Entzündung des Kiefergelenkknochens und das tut richtig weh. Eine Lösung, dieses nächtliche Knirschen zu unterbinden bzw. zu minimieren ist es, den Kaumuskel zu toxen. Die Behandlung hat natürlich Dr. Elisabeth Schuhmachers (https://www.hautarzt-schuhmachers.de) vorgenommen und ich werde in einem separaten Blogpost genau übers Zähneknirschen und die Unterspritzung des Kaumuskels berichten. Ich bin sicher, dass unter euch auch viele Zähneknirscher sind, denen mit dieser Behandlung geholfen werden kann.

Taste Twelve – Restaurant Schwarzreiter

Ende des Jahres habe ich auf Instagram das Buch „Taste Twelve“ (https://www.tastetwelve.de) gewonnen. Christine Geschke alias „Genussgeeks“ (https://genussgeeks.de) hat es verlost und ich hab mich sehr gefreut unter den Gewinnern zu sein. Schaut mal auf Christines Blog – da gibts viele interessante Artikel  rund ums Essen.

Neue Restaurants auszuprobieren ist ja immer spannend. Das Prinzip von Taste Twelve ist easy: Bei Vorlage des Buches wird man von den teilnehmenden 12 Restaurants in einem bestimmten Zeitraum zu einer von zwei bestellten Hautspeisen eingeladen. Man sollte vorher allerdings reservieren und angeben, dass man das „Taste Twelve“-Buch hat.

Susi (https://www.instagram.com/susanne_zi/?hl=de) und ich haben sofort mal im „Schwarzreiter“ reserviert denn da wollten wir schon soooo lange mal hin. Das Restaurant „Schwarzreiter“ (https://www.schwarzreiter-muenchen.de) ist direkt in der Maximilianstraße in München und wie ihr wisst, ist die Maximilianstraße meine zweite Heimat hö hö hö…

Wir haben es uns in der Tagesbar vom Schwarzreiter richtig gut gehen lassen und hervorragend zu Abend gegessen. Schnitzel geht ja immer aber ich war sehr überrascht, dass es so eine große Portion war. Hat nicht nur super ausgesehen, sondern auch hervorragend geschmeckt.

Ein Cocktail muss sein! Und weil Susi und ich so richtige Luxusweiber sind, haben wir uns für einen Cosmopolitan entschieden denn den haben sich die Mädels in „Sex and the City“ auch immer ins Figürchen gegossen. Ich mag ja herb-süße Cocktails sehr gerne.

Das Buch gilt sowohl für die Tagesbar als auch für den Fine Dining Bereich und wird beim Bezahlen vom Ober abgestempelt oder signiert. Für alle Münchner: schaut mal beim Schwarzreiter vorbei.

Balsamicoessig in der Neverfull

Ohne Katastrophen gehts irgendwie nicht. Folgendes trag sich zu: ich transportiere ja immer alles Mögliche in meiner Neverfull denn ich liebe diese Tasche. Neulich habe ich nach Büroschluss Essig gekauft  (zähfließenden, dunklen Balsamicoessig übrigens), bin dann zum Arzt (Vorgespräch zur Darmspiegelung) und anschließend bin ich gleich zum Mädelstreffen weitergefahren. Essig, Merkblatt und ein Paket mit Abführmitteln wegen der Darmspiegelung in der Neverfull.

Als ich im Laufe des Abends in meine Tasche greife fühle ich etwas Nasses. Hand rausgezogen und sofort Puls bekommen. Die Finger voll mit dunkelbrauner Schmiere! Der Boden der Essigflasche ist abgebrochen und es ist alles ausgelaufen! Da war dann aber was los bei uns am Tisch kann ich euch sagen. Ich sofort auf die Toilette gerannt und die Tasche ausgeräumt! Kleinteile dank Taschenorganizer verschont. Trotzdem Katastrophe, denn zum einen hatte sich der aus Filz bestehende Organizer vollgesaut mit Essig und zum anderen war der Taschenboden der Neverfull voll mit brauner Schmiere.

Der triefende Organizer ist sofort in den Müll gewandert. Ich auf dem kleinen Mickerklo des Restaurants die Neverfull umgestülpt und unter den Wasserhahn gehalten. So gut wie möglich alles rausgewaschen, nebenher meine Schnittwunde am Daumen, die mir das zerbrochene Glas bescherte, gereinigt. All meine Kleinteile in eine Plastiktüte meiner Freundin gepackt (ja liebe Greta Thunberg, falls du hier mitliest – es war eine Plastiktüte, die mich gerettet hat).

Zuhause hab ich mich zusammen mit der Neverfull in die Badewanne gestellt und uns beide ordentlich abgebraust. Da ging vielleicht eine Brühe raus – also von der Neverfull! Dann hab ich das Täschchen zum Trocknen aufgehängt. Von der vollgesauten Neverfull hab ich kein Foto gemacht (den Nerv hatte ich nicht mehr) aber ich zeige euch, wie sie jetzt von innen aussieht:

So gut wie alles raus! Ich bin schier begeistert. Auch die Lederriemen haben keinen Schaden genommen und ich hab die gnadenlos mit abgeduscht:

Ich habe die Lederteile am nächsten Tag dick mit Lederpflege eingecremt und das war’s auch schon.

Man kann die Neverfull übrigens auch in der Waschmaschine beim Seidenwaschgang waschen! Hätte ich mich nicht getraut aber Christine Reitmaier, die ich von Instagram kenne und die dort von meinem Missgeschick las, hat es getan. Die Tasche ist nun „wie neu“.

Dass die Neverfull ein wahrer Tausendsassa und quasi unkaputtbar ist, hat sie mir  durch diese Aktion bewiesen.

Wer mag, darf gerne hier alles Wissenswerte über die Neverfull nachlesen: Tausendsassa Neverfull von Louis Vuitton

Tja, das waren meine Februar-Highlights. Im März ist ordentlich was los kann ich euch sagen. Ich werde viel unterwegs sein und hoffe, dass ich euch Spannendes zu erzählen habe.

*************************************

VORSCHAU

Nächsten Mittwoch gehts wieder nach Mexiko zu unserem allseits beliebten Bätschi und seinen Weibern.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

8 Kommentare

  1. Mir wäre das Herz stehen geblieben, wenn ich in meiner Neverfull Balsamicoessig ausgeschüttet hätte! Ich hätte mich auch nicht getraut, diese so abzubrausen, so wie du das gemacht hast. Danke für den Tipp! Sie ist anscheinend doch unkaputtbar!

    Liken

  2. Huhu liebe Michaela. So wenig war ja auch nicht los im Februar. 😁😘 Ich lese immer gerne mit und bin auf jeden Blogpost gespannt. Schade, dass die Lästerreihe zu Ende geht. Toll deine Neverfull Rettungsaktion. Mutig, aber es zeigt auch, dass Rettungsaktionen manchmal drastische Maßnahmen erfordern. So sind wir Frauen eben, alles ab in die Handtasche 😂 Herzlichst Pet

    Liken

  3. Liebe Michaela! 🙃Da ist der Blutdruck in die Höhe geschnellt!! Kann ich aber nachvollziehen. Ähnliches ist mir auch schon passiert – aber leider ohne Happy End.
    Neue oder mir bisher unbekannte Restaurants teste ich auch gerne. Am liebsten mit meiner Freundin, wir können so richtig hemmungslos schlemmen und 🥂🍷🥃🍸🍹🤣.
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
    Monika

    Liken

  4. Liebe Pet, ich freu mich, dass du so gerne mitliest. Die Lästerreihe wird nicht zu Ende gehen – der Bachelor 2020 allerdings schon. Mir wird schon was einfallen. Glaub mir, ich werde nie mehr wieder Joghurts oder was in Flaschen in einer meiner Taschen transportieren. Aber die Aktion hat gezeigt, dass es sich lohnt, in die Neverfull zu investieren. Ich schicke liebe Grüße und wünsche einen schönen Sonntag, Michaela

    Liken

  5. Liebe Aphro, die Neverfull ist tatsächlich unkaputtbar – das hat sie jedenfalls bewiesen. Da diese Tasche so versaut war, blieb mir gar nichts anderes übrig als zu solch drastischen Maßnahmen zu greifen. Ich hätte keine andere Chance gehabt. Herzliche Grüße und genieße den Sonntag, Michaela

    Liken

  6. Liebe Monika, gestern wollte ich auch ein neues Restaurant testen von „Taste Twelfe“. Leider scheiterte es daran, dass wir keinen Parkplatz bekamen. Sehr schade fürs Lokal denn ich denke, das hält viele Gäste ab. Werde detailliert darüber berichten. Mit der Tasche hatte ich sowas von Glück. Wird mir nicht mehr passieren, dass ich was in Glas oder Bechern transportiere. Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Michaela

    Liken

  7. Also ich habe den Februar sehr genossen mit dir !!
    Und deine Neverfull ist quasi wie neu … alles hat irgendwie sein Gutes, selbst ausgelaufener Balsamico…
    schönen Abend wünsche ich dir und hoffe wir rocken den März auch zusammen

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s