Rezept für eine Tarte Tatin

unbezahlte Werbung

Bonjour meine Lieben,

heute grüße ich euch auf französisch denn wir backen heute gemeinsam eine sehr leckere Tarte Tatin, eine Apfeltarte, die mit dem Teig nach oben in einer Backform gebacken und danach gestürzt wird.

was genau ist eine Tarte Tatin

Tarte Tatin, in Paris auch tarte du chef oder tarte des demoiselles Tatin genannt, ist ein traditioneller französischer und extrem leckerer Apfelkuchen. Typisch für die Tarte Tatin ist eine Karamellschicht, die beim Backen auf dem Kupfer- oder Keramikboden der Tarteform entsteht. Tarte Tatin wird meist als Dessert (warm oder kalt) gereicht.

Eine Tarte Tatin ist leicht zu backen. Das Schwierigste ist das Stürzen aber wir sollten uns generell abgewöhnen, Angst vorm Kochen bzw. dem Ausprobieren von etwas Neuen zu haben. Würde die Welt untergehen, wenn die Tarte Tatin nach dem Sturz nicht ganz so toll aussieht? Nein, und deshalb wagen wir uns heute an diesen leckeren Apfelkuchen.

Im Rezept von Julia Child wird Tarte Tatin mit süßem Mürbeteig gebacken. Darauf habe ich verzichtet weil ich im Internet sehr viele abweichende Rezepte mit fertigem Tarteteig aus der Kühlung gefunden habe. Diesen habe ich verwendet.

Zutaten

  • 3 – 4 feste Kochäpfel (Golden Delicious)
  • 170 Gramm Zucker
  • Zimt nach Belieben
  • 8 EL Butter
  • Quiche und Tarteteig aus der Kühlung (32 cm)
  • evtl. Puderzucker (falls die Tarte Tatin nochmal in den Ofen muss)
  • eine runde Backform Ø 26 cm

Zubereitung

Eine Schüssel mit 70 Gramm Zucker (und nach Belieben 1 EL Zimt) bereitstellen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und der Länge nach in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden und mit dem Zimt und Zucker in der Schüssel vermischen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Den fertigen Tarteteig ausrollen und die Backform daraufstellen. Nun einen etwas größeren Kreis als die Backform ihn hat ausschneiden.

Mit 2 EL Butter die Kuchenform gut einfetten (insbesondere den Boden).

Tipp: Und jetzt bitte nicht an der Butter sparen denn wir wollen nicht, dass die Tarte, wenn wir sie später stürzen, festklebt. Viel Butter verhindert ein Festkleben!

Nebenbei ganz gemütlich 6 EL Butter in einem Topf zerlassen. Dann den Boden mit 50 Gramm Zucker bestreuen und die Hälfte der Äpfel drauf verteilen und alles mit der Hälfte der zerlassenen Butter beträufeln. Nun die restliche Hälfte der Äpfel drauflegen und mit der restlichen Butter beträufeln.

Jetzt den Teig über die Äpfel legen.Der Teigrand soll dabei am Innenrand der Backform leicht abfallen. Mit dem Messer ein paar Einschnitte in der Teigplatte vornehmen damit beim Backen der Dampf entweichen kann. Das Ganze sieht dann in etwa so aus:

Nun für ca. 45 bis max. 60 Minuten in den Backofen auf 190 Grad backen. Falls der Teig zu dunkel wird, deckt ihr ihn einfach mit Alufolie ab.

Ihr merkt, dass die Tarte fertig ist, wenn am Rand ein dicker brauner Sirup beim Neigen der Form sichtbar ist. Tarte aus dem Ofen nehmen und aus dem Kuchenring lösen, so dass der Kuchen nur noch auf der Platte liegt. Jetzt müsst ihr schnell sein und die Tarte stürzen was eigentlich ganz einfach ist.

Ihr müsst jetzt nur einen Teller oder eine Platte auf die Tarte setzen und beides mit einer schnellen Bewegung auf den Kopf stellen. Nicht lange überlegen, einfach machen!

Wichtiger Hinweis:

Sollten die Äpfel noch nicht eine hell karamellbraune Farbe angenommen haben (was sehr oft passiert), dann bestäubt die Äpfel dick mit Puderzucker und schiebt das Ganze noch ein paar Minuten in den Ofen und „grillt“ die Tarte bis die Oberfläche karamellisiert ist.

Man kann diese herrliche Tarte warm oder kalt genießen. Oft wird sie mit geschlagener Sahne serviert.

Bon Appétit wünsche ich euch.

********************************

VORSCHAU

Im nächsten Blogpost erwartet euch der zweite Teil meines Produkttests der Firma KORRES.

********************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram oder folge meinem Foodblog https://frauamannkocht.com

6 Kommentare

  1. Hallo Michaela, ich kenne Tarte Tatin 🥧 seit meiner Kindheit …aus Frankreich…und die Tarte 🥧 ist besonders lecker mit deiner Kugel Vanilleeis und Sahne…ich bin besonders froh auf dieses Rezept…da es total aus meinem Gedächtnis
    verschwunden war und ich es jetzt endlich wieder
    in Erinnerung habe …vielen Dank für diese tolle Rezept 👍👍👍👍👍👍😘

    Liken

  2. Hallo liebe Michaela,
    tatsächlich habe i h schon ewig keine Tarte mehr gebacken. Dabei liebe ich diesen „Kuchen „. Muss ich unbedingt backen. Danke für die Inspiration.😍

    Liken

  3. Liebe Michaela, das hört sich köstlich an. Ich muss wirklich mehr backen. Ich hätte ja eine klasse Ausrede, wenn es nicht funktioniert. Lag dann nur am Stürzen😂 Ich mache erstmal einen Rührkuchen und wenn der gelingt geht es weiter. Herzliche Grüße Pet
    PS: Lieben Dank für die Masken. Habe mich sehr gefreut. Danke😘

    Liken

  4. Liebe Pet, man muss sich einfach trauen und wenn es schiefgeht, dann ist die Welt nicht untergegangen. Wobei auch ich aufgeregt bin, wenn ich für andere koche. Dann will man natürlich schon, dass es klappt. Viel Freude mit den Masken.
    Herzliche Grüße, Michaela

    Liken

  5. Liebe Martina, sehr schön, dich hier zu sehen. Manchmal verschwinden Gerichte auch aus meinem Kopf obwohl ich sie gerne esse. Schön, dass ich dich inspirieren konnte. Viele liebe Grüße, Michaela

    Liken

  6. Liebe Arlette, wie schön, dass ich dich erinnert habe und du hoffentlich bald eine Tarte Tartin backen wirst. Ich bin erst sehr spät auf dieses tolle Gericht gekommen. Dabei ist nicht viel dabei. Viel Freude beim Backen und herzliche Grüße, Michaela

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s