Detox-Fuß-Pads – ja oder nein?

unbezahlte Werbung (Produkttest)

Hallo meine Lieben,

heute habe ich ein ganz besonders interessantes und umstrittenes Thema für euch: Entgiften mit Detox-Pads.

Ich hatte von diesen „Fußpflastern“ schon gehört aber mich nie genauer damit befasst bis sich meine Freundin Christine welche bestellt und ausprobiert hatte. Es gibt ja viele verschiedene Sorten von diversen Anbietern. Christine war begeistert und deshalb war klar, dass ich mir sofort auch welche bestellt und dazu recherchiert habe. Diese Fußpflaster sind ziemlich umstritten.

NEIN zu Detox-Pads

Nicht jeder ist von der Wirkung der Fuß-Pads überzeugt und begeistert. Besonders zwei Kritikpunkte sind mir bei meinen Recherchen aufgefallen.

Beginnen wir mit den Verfärbungen, die entstehen können, wenn das Pflaster bei der Anwendung mit unserer Haut in Berührung kommt. Hier seht ihr meine gebrauchten und schwarz gefärbten Pads nachdem ich sie über Nacht auf meine Fußsohlen geklebt habe. Kein schöner und appetitlicher Anblick und es sind auch keine Gift- und Schadstoffe, die ihr hier seht, sondern Baumessig, der in meinen Pads enthalten war. Sobald das Pflaster aufgeklebt wird, bildet sich zwischen Haut und Fuß Feuchtigkeit, die dann dafür sorgt dass sich das Pflaster so dunkel färbt – es ist schlichtweg Fußschweiß. Essig wirkt oft hautreizend denn er enthält auf jeden Fall Essigsäure.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, ob die im Pflaster enthaltenen Inhaltsstoffe überhaupt unsere natürliche Hautbarriere durchdringen können denn unsere Haut nimmt nicht wahllos alles auf, was mit ihr in Berührung kommt. Viele Stoffe benötigen Trägersubstanzen (Fette und Öle) um in unsere Haut eindringen zu können. Achtet also unbedingt auf die Inhaltsstoffe der Fußbads denn oft sind weder Öle noch Fette enthalten.

JA zu Detox-Pads

Bei den Befürwortern von Detox-Pads kommt der darin enthaltene Baumessig wesentlich besser weg denn er soll einen positiven Effekt auf die Blutzirkulation haben. Zudem wirkt er gegen Schwindel, Kopfschmerzen, Doppeltsehen, Arthritis und Störungen des Blutdrucks. Chitosan soll die Wundheilung fördern und die Fettbindung unterstützen.

Wieso ausgerechnet an den Fußsohlen der ideale Platz für diese Detox-Pads sein soll, ist schnell erklärt: Wir haben an unseren Füßen über 2.000 Poren, über die die Schadstoffe optimal ausgeschieden werden können. Außerdem gelten in Asien die Füße als Spiegel des Körpers. An unseren Fußsohlen befinden sich die Reflexpunkte für all unsere Organe – denkt nur an die Fußreflexzonenmassagen. Pads können deshalb an den Fußsohlen optimal wirken.

Meine Erfahrungen / Fazit

Die Anwendung der Detox-Pads ist easy denn sie werden vor dem Zubettgehen einfach auf die Fußsohlen geklebt und am nächsten Tag wieder abgezogen.

Die Pads haben die ganze Nacht wunderbar gehalten und haben nicht genervt. Natürlich war die Fußsohle am Morgen etwas schwarz und etwas klebrig aber sowohl Farbe als auch das Pappige waren schnell abgewaschen.

Insgesamt hatte ich eine Packung mit 4 Fuß-Pads (also zwei Anwendungen je Fuß) für 12,95 Euro gekauft. Bei der ersten Anwendung habe ich mich am nächsten Tag „normal“ gefühlt. Bei der zweiten Anwendung habe ich auffallend gut geschlafen. Ich würde sagen: unentschieden 🙂

Die Bewertungen zum Produkt waren eher positiv als negativ.

Ganz allgemein muss gesagt werden, dass kein Entgiftungsmittel der Welt eine gesunde und achtsame Lebensweise ersetzt. Zur Wirksamkeit der Pflaster gibt es zwar „Warentests“ aber ich habe keine fundierte Studie finden können und deshalb gibt es zur Wirksamkeit/Nichtwirksamkeit keinen medizinischen Beleg. In Asien werden diese Foot-Pads seit Jahren erfolgreich angewendet (basierend auf der Lehre der Fußreflexzonen).

Egal wie auch immer, der Glaube versetzt bekanntlich Berge und deshalb schaden diese Pads auch sicherlich nicht und wer heilt hat recht, oder?

Habt ihr solche Fuß-Pads schon mal angewendet? Werdet ihr es aufgrund dieses Blogposts mal ausprobieren oder glaubt ihr nicht an ihre Wirksamkeit?

******************************************

Vorschau

Wir machen wieder mal einen kulinarischen Ausflug nach Frankreich. Ich verrate euch das Rezept für Clafoutis – eine herrliche französische Süßspeise.

******************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram oder besuche mich auf meinem Foodblog https://frauamannkocht.com. Vielen Dank fürs Lesen.

6 Kommentare

  1. Liebe Michaela, Fusspads hören sich interessant an. Leider nichts für mich, da meine Haut jeglichen Kleber nicht toll findet und mit offenen Wunden reagiert. Nichtsdestotrotz mache ich mich mal im www auf die Suche. Mein Problem haben bestimmt noch mehr Menschen. Herzliche Grüße aus dem kalten Norden Pet

    Gefällt mir

  2. Hallo Michaela, ich liebe diese Fußpads ja 😉 Ich war unvoreingenommen und dachte mir, dass probierst Du mal aus. Hilft es nix, schadet es auch nix.. außer dem Geldbeutel. Ich war gleich nach der ersten Anwendung voller Energie und einfach „beflügelt“ und ich bin wahrlich kein Morgenmensch….. Bei mir hat es gewirkt. Gut 1x hatte ich nach den Fußpads nicht so einen Elan, aber jeder Tag ist ja bekanntlich anders. Ich mache immer 2 Tage hintereinander und dann Pause.
    Von mir gibt es eine Empfehlung….

    Gefällt mir

  3. 🙂 Liebe Michaela,
    danke für die vielen Infos. Ich habe die Dinger noch nicht ausprobiert.
    Ich verwende hin und wieder Öle, die über die Fußsohlen wirken – eben weil Stoffe über die Poren aufgenommen werden können. Das finde ich praktisch und angenehm in der Anwendung.
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

    Gefällt mir

  4. Liebe Claudia, ich werde in Sachen Fußbads sicherlich noch einiges ausprobieren. Wie im Blogpost erwähnt, sind die Leute entweder total begeistert oder eben nicht. Ich werde mal nach Ölen googeln, die über die Fußsohlen aufgenommen werden können. Das klingt schon mal sehr gut. Ich grüße herzlich nach Wien, Michaela

    Gefällt mir

  5. Liebe Christine, ich erinnere mich gut, wie begeistert du nach der ersten Anwendung warst. Ich hoffe, du hältst mich weiter auf dem Laufenden falls du da neue Marken und Sorten ausprobierst. Danke jedenfalls für den Tipp denn ohne dich wäre ich nie auf die Idee zu diesem Blogpost gekommen.
    Herzliche Grüße nach Wien, Michaela

    Gefällt mir

  6. Liebe Pet, ich denke auch, dass du von Pads, in denen Baumessig enthalten ist, die Finger bzw. Füße lassen solltest. Ich denke, es gibt diesbezüglich noch viel zu entdecken denn die ganze Welt ist ja am Entgiften 🙂
    Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s