San Francisco – Stadt meiner Träume

unbezahlte Werbung

Hallo meine Lieben,

heute nehme ich euch mit nach San Francisco. Angefixt durch die Fernsehserie „Die Straßen von San Francisco“ – lief von 1972 bis 1977 im Fernsehen – wollte ich schon als Kind immer in diese Stadt. Jetzt, 50 Jahre später habe ich es endlich geschafft. Würde ich bei meinen Reiseberichten chronologisch vorgehen, wäre San Francisco noch gar nicht an der Reihe. Aber keine Angst, es wird noch einen Blogpost über die komplette Reise in chronologischer Reihenfolge mit vielen Tipps und Verlinkungen geben, so dass ihr euch daran orientieren könnt, falls ihr diese Strecke auch in Erwägung ziehen solltet. Doch zurück zu San Francisco.

Bäääähhhhm, hier ist sie schon, die Golden Gate Bridge (natürlich habe ich dieses Bild bearbeitet):

Golden Gate Bridge, San Francisco

Was für ein Motiv! Ich bin verliebt in diese Brücke und ich bin verliebt in San Francisco.

Golden Gate Bridge

Wir hatten in San Francisco – dieser hügeligen Stadt im Norden Kaliforniens – leider nur zwei Nächte. Die Stadt liegt an der Spitze einer Halbinsel zwischen der Bucht von San Francisco und dem Pazifik. Hier herrscht ganzjährig Nebel und so mancher Tourist hat die Golden Gate nur nebelig gesehen. Ich habe ungefähr 1000 Fotos dieser tollen Brücke gemacht. Hier eine kleine Auswahl:

Was sagt ihr? Ist diese Hängebrücke nicht faszinierend und eindrucksvoll. Die Golden Gate ist das Wahrzeichen der kompletten Bay-Area, genauso wie die Freiheitsstatue das Wahrzeichen von New York ist.

Das Golden Gate (also, das goldene Tor) ist eine Meerenge, die den Pazifik mit der Bucht von San Francisco verbinden. Mit einer Länge von 8 km und einer Breite zwischen 1,6 und 3 km ist dieses Bauwerk schon sehr beeindruckend. Der Name Golden Gate entstand in der Zeit des großen Goldrausches um 1848. Klug gewählter Name denn der Spitzname des Bundesstaates Kalifornien ist Golden State (wegen der vielen Goldsucher und Glücksritter, die mit ihren Schiffen durch die Meerenge kamen und im Hafen von San Francisco ankerten).

Dieses Foto drückt aus, wie ich mich in San Francisco gefühlt habe – nämlich glücklich, frei und einfach nur großartig:

Golden Gate Bridge, San Francisco

Pier 39

Aber natürlich hat diese wundervolle Stadt noch mehr zu bieten als nur die Golden Gate. Wir waren selbstverständlich auch am Pier 39:

Im Norden San Franciscos gelegen, ist Pier 39 ein Teil von Fisherman’s Warf. Früher war das eine Bootsanlegestelle und heute ist dies ein Platz an welchem man Souvenir-Läden, Fahrgeschäfte, Restaurants und ein Aquarium findet.

Besonders faszinierend sind die Seelöwen am Pier 39. Mittlerweile haben sie sich zur „heimlichen“ Touristenattraktion entwickelt. Die schwimmenden Pontons werden von den Seelöwen als Liegefläche genützt. Wenn sie nicht gerade faul in der Sonne herumliegen, stoßen sie sich gegenseitig von den Holzplattformen und haben ihren Spaß.

Kulinarische Empfehlung von mir wenn ihr am Pier 39 seid ist in jedem Fall ein Hot Dog. Eigentlich ist nicht viel drin in einem Hot Dog außer einem heißen Würstchen in einem labberigen Weißmehlbrötchen, ein paar Gurken (in dünne Scheiben geschnitten), gewürfelte Zwiebel und je nach Belieben Remoulade, Senf und natürlich Ketchup. Geschmeckt hat es trotzdem.

Ihr solltet außerdem zu Boudin Bakery and Café gehen um eine Suppe im Sauerteigbrot zu essen. Ich habe mir die Tomatensuppe geschnappt, meine Freunde waren von der Clam Chouwder-Suppe sehr begeistert.

Wusstet ihr, dass ab einer 13 cm dicken Fettschicht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kugel die innen Organe lebensgefährlich verletzt, deutlich geringer ist. Vielleicht sind die Menschen in den USA nur so dick, weil sie sich ihren Lebensbedingungen anpassen.

Internetfund

Twin Peaks

Hier mal ein Blick über die Stadt von Twin Peaks aus – dieses Viertel ist eine ruhige und etwas abgeschiedene Wohngegend die nach den beiden 281 Meter hohen Hügeln benannt ist.

Hier seht ihr die kurvenreichen Straßen, an denen eng bebaute Hanggrundstücke mit modernen Häusern liegen. Oben auf den Hügeln befindet sich ein ca. 26 Hektar großer Park, der ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist. Von dort aus könnt ihr einen tollen Blick auf die Stadt werfen und natürlich könnt ihr dort wandern.

Cable-Car

Selbstverständlich darf eine Cable-Car-Fahrt in San Francisco nicht fehlen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Kabelstraßenbahn – übrigens die einzig verbliebene Kabelstraßenbahn der Welt mit entkoppelbaren Wagen. Eine einfache Fahrt kostet 8 Dollar und gestartet wird an der Market Street/Ecke Drumm Street im Financial District. Ab durch Chinatown und über den Nob Hill bis zur Van Ness Avenue.

The Castro

Unsere Lieblingsbar befand sich im Schwulen- und Lesbenviertel „The Castro“. Es lag nicht an den vielen Cocktails, die ich trank, als ich plötzlich einen splitterfasernackten Mann auf der Straße laufen sah. Insgesamt erspähten wir fünf Nackerte an diesem Sonntag Nachmittag. Tatsächlich gibt es eine Gruppe Nudisten – the naked guys – welche höchstens mit Socken und Schuhen bekleidet durch das Viertel geht.

Übrigens: Wer Trinken, Rauchen und Sex aufgibt, der lebt auch nicht länger. Es kommt ihm nur so vor

Internetfund

Lombard Street

Leider ist diese berühmte und sehr kurvige Straße schlecht zu fotografieren. Solltet ihr ein Leihfahrzeug haben, empfehle ich, die Straße einmal rauf und einmal runter zu fahren. Lombard Street sollte man anschauen wenn man in San Francisco ist.

Auf diesen Bildern seht ihr, wie schön die Stadt ist. Leben möchte ich dennoch dort nicht weil es wahnsinnig hügelig ist. Wie alte Menschen es schaffen, diese hügeligen Straßen zu gehen, ist mir schleierhaft.

Alcatraz

Interessant wäre sicherlich noch gewesen, Alcatraz – die berüchtigte Gefängnisinsel – zu besuchen, aber wenn man nur so wenig Zeit hat, schafft man nicht alles. Ein Foto aus der Ferne konnte ich jedenfalls machen:

Meine Lieben, das war’s mit San Francisco. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, mich durch die Stadt zu begleiten.

Wer noch nicht genug von meinen Reiseberichten hat, darf gerne hier nachlesen:

************************

Vorschau

Kommenden Samstag kommen alle Taschenfans voll auf ihre Kosten. Es gibt nämlich seit Kurzem ein Taschenforum. Mehr darüber im nächsten Blogpost.

************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du auf Instagram oder besuche mich auf meinem Foodblog https://frauamannkocht.com. Vielen Dank fürs Lesen.

4 Kommentare

  1. Liebe Michaela 🌻 die Cable-Car-Fahrt in San Francisco wäre ich auch gerne gefahren 🤗 … und erst die Golden Gate Bridge 😍 … ein Traum das alles zu erleben 🤗 … liebe Grüße Arlette 🌻

    Gefällt mir

  2. Liebe Arlette, die Golden Gate Bridge zu sehen war immer schon mein Traum. Eine ganz tolle Stadt und irgendwie etwas anderes als die anderen Städte in USA. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s