Rezept für klassische Rinderrouladen

unbezahlte Werbung (Markennennung)

Hallo meine Lieben,

Zeit wird’s dass ich hier mal ein Rezept für Rinderrouladen veröffentliche. Ich liebe Rouladen und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sie zuzubereiten. Ich zeige euch heute, wie ich sie mache:

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Rinderrouladen
  • 2 große Zwiebel
  • 3-4 Gewürzgurken
  • 100 Gramm Baconstreifen
  • mittelscharfer Senf (ich bevorzuge Develey)
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1-2 Möhren
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1/4 Liter trockenen Rotwein
  • 1 TL Speisestärke
  • 1/4 Liter Rinderfond
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle zum Würzen
  • Butter zum Anbraten
  • Küchengarn oder 8 kleine Spieße

Ich serviere meine Rinderrouladen am liebsten mit Salzkartoffeln.

Zubereitung

1 große Zwiebel schälen und genauso wie die Gurken in kleine Würfel schneiden.

Die Rinderrouladen aufrollen, waschen, trockentupfen, mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun auf jede Roulade mittig gleichmäßig die gewürfelten Gurken, Zwiebel und Baconstreifen verteilen. Nun von den Längsseiten etwas einschlagen, aufrollen und entweder mit Küchengarn zusammenbinden oder mit den kleinen Spießchen zusammenstecken.

In einem Schmortopf nun die Rouladen mit Butter von allen Seiten anbraten und dann auf einem Teller beiseite stellen.

1 große Zwiebel, Möhren, Sellerie und Lauch kleinschneiden und mit Zugabe von noch mehr Butter im Bräter anbraten. Eine dünne Schicht Rotwein angießen, nicht rühren, sondern die Flüssigkeit verdampfen lassen. Eine weitere Schicht Rotwein angießen und wieder verdampfen lassen. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Rotwein aufgebraucht ist – mit dieser Methode sorgen wir für einen guten Geschmack und die Soße wird schön braun.

Rinderrouladen zurück in den Bräter geben und mit Rinderfound aufgießen. Wer mag, kann gerne noch einen Schuss vom Gurkensud dazu schütten. Nun werden die Rouladen auf kleiner Flamme ca. 1,5 Stunden geschmort.

Nach der Schmorzeit prüfen, ob die Rouladen weich sind, ggfs. noch weiter schmoren.

Sobald ihr das Gefühl habt, dass die Rouladen weich sind, aus dem Bräter holen und warmstellen. Die Sauce durch ein Sieb geben und nochmals aufkochen. Wer mag kann die Sauce auf gerne ganz fein im Thermomix oder einem anderen Küchengerät fein pürieren. Schließlich binden wir die Sauce indem wir etwas Senf (1 EL), etwas Wasser und Speisestärke (1 TL) gut verrühren und nach und nach in die kochende Sauce einrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Letztlich nochmal mit Salz, Pfeffer und Rotwein abschmecken.

Ich wünsche guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Lust auf weitere, leckere Schmorrezepte? Schaut doch mal hier:

************************

Vorschau

Nächste Woche gibts erst am Sonntag einen Blogpost. Es geht um meinen Lieblingspullover.

************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du auf Instagram oder besuche mich auf meinem Foodblog https://frauamannkocht.com. Vielen Dank fürs Lesen.

2 Kommentare

  1. Liebe Michaela, ein Rezept das nach meiner Oma schmeckt. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ich habe neulich Rouladen aus Putenfleisch gemacht. Der Seranoschinken hat es saftig gemacht. Herzliche Grüße Pet

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s