Rezept für Rinderbraten im Bräter geschmort

unbezahlte Werbung

Hallo meine Lieben,

wir nähern uns dem Herbst und es wir höchste Zeit, den Schmortopf zu verwenden um darin leckere Schmorgerichte zu zaubern. Heute gibts Rinderbraten. Es gibt viele verschiedene Arten, Rinderbraten zuzubereiten und heute zeige ich euch, wie ich ihn gerne mache.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Kilo Rinderbraten (Schmorfleisch)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Möhren
  • 500 Gramm frische Champignons (ich bevorzuge braune Champignons)
  • 1 Dose Champignons
  • 150 ml Rotwein
  • Fleisch- oder Gemüsebrühe (so viel, dass beim Schmoren das Fleisch damit bedeckt wird)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Sahne zum Kochen
  • 1 EL Speisestärke
  • etwas Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Rosmarin und Thymian nach Bedarf
  • 2 TL Butterschmalz, Butter oder 2 TL Olivenöl zum Anbraten für das Fleisch
  • je nach Bedarf Butterschmalz, Butter oder Olivenöl zum Anbraten der Champions

Empfehlung: falls ihr getrocknete Pilze zuhause habt, dann gebt ein paar davon in die Sauce.

Zubereitung

Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Möhren, Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

Das Fleisch waschen und von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. 1 TL Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch nun kräftig von allen Seiten anbraten. Dann das Fleisch herausnehmen und auf einem extra Teller beiseite stellen.

Nun die gewürfelten Zwiebel, Möhren und Knoblauch im Bratenfett unter Zugabe eines weiteren TL Butterschmalz anrösten, Tomatenmark dazugeben und gleichfalls mit anrösten. Schließlich „schlückchenweise“ den Rotwein dazugeben und alles gut einkochen lassen. Nun wird das gebratene Fleisch wieder in den Topf gelegt.

Gemüse- oder Rinderbrühe, Rosmarin und Thymian dazugeben bis das Fleisch knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Mit geschlossenen Deckel wird nun das Fleisch ca. 2 Stunden im Backofen geschmort. Gelegentlich bitte das Fleisch wenden. Die getrockneten Pilze und die Champignons aus der Dose nach ca. 1,5 Stunden mit in den Bräter geben.

Die frischen Champions putzen und in Scheiben schneiden. Schließlich die Pilze mit Butterschmalz, Butter oder Olivenöl in einer tiefen Pfanne anbraten und leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pilze sollen so lange dünsten, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Anschließend beiseite stellen.

Am Ende der Schmorzeit das Fleisch aus dem Bräter holen und warmhalten. Die Sauce fein pürerien (möglichst noch durch ein Haarsieb passieren). Die Sauce nun ggfs. etwas einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Speisestärke mit der Sahne verrühren und die Sauce damit binden. Champions hinzufügen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

Als Beilage eignen sich Kartoffel- oder Semmelknödel, Salzkartoffeln oder Nudeln.

Hier noch ein paar weitere, leckere Schmorrezepte für euch:

************************

Vorschau

Am Samstag erwarten euch meine November-Highlights.

************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt, freue ich mich. Du erklärst dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du auf Instagram oder besuche mich auf meinem Foodblog https://frauamannkocht.com. Vielen Dank fürs Lesen.

6 Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Michaela,

    das Rezept hört sich perfekt und sehr lecker an! Mein Mann und ich lieben Gerichte, die im Backofen zubereitet werden und so richtig schön „slow“ vor sich hin garen… köstlich! Einen Schmorbraten (nach WiggerlsWorld 😉 könnte ich in der Vorweihnachtszeit auch einmal machen, danke dafür! Dir wünsche ich einen wunderbaren Mittwoch und sende liebe Grüße vom Niederrhein, Ilona x

    Gefällt mir

  2. Liebe Michaela, an Schmorgerichten mag ich immer die Sossen so gerne. Als Kind schon war das für mich das Größte. Ganz viel Sosse. Ein super Gericht für zwischen den Tagen. Getrocknete Pilze als Geschnacksträger sind eine super Idee. Herzliche Grüße Pet
    PS: Ein super Rezept als Gegenstück zu all dem Süßen im Moment.

    Gefällt mir

  3. Liebe Pet, getrocknete Pilze sind klasse. Ich gebe die gerne zu irgendwelchen Gerichten. Soß‘ und Kloß‘ – mehr brauch ich auch heute nicht aber ohne Fleisch gibts halt keine gute Soße. Viele liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  4. Liebe Ilona, schön, dass du reinschaust. Ich freu mich sehr, dass ich dich inspirieren kann. Würde mich sehr über ein Feedback freuen wenn du das Rezept ausprobiert hast. Viele liebe Grüße zum Niederrhein, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s