Wellnessurlaub im Allgäu mit der Freundin

unbezahlte Werbung

Hallo meine Lieben,

meine „Instagramcommunity“ durfte im November mitverfolgen, dass ich mir einen fünftägigen Wellnessurlaub gegönnt habe. Ich liebe Wellness, egal ob alleine, mit Partner oder mit einer Freundin.

Wenn ich einfach nur Faulsein und mich erholen möchte, kann ich das am besten in einem Wellnesshotel. Alles ist friedlich, harmonisch und ruhig. Das Personal gechillt,  entspannt und gütig. Ich könnte selbst nie einem Wellnesshotel arbeiten, weil mir schlichtweg  die Grundfreundlichkeit fehlt.

Frauen müssen quatschen und analysieren

Meine Freundin Steffi und ich haben uns lange auf diesen Wellnessurlaub gefreut. Wir wollten uns mal so richtig ausquatschen. Tun wir zwar ohnehin in regelmäßigen Abständen aber irgendwie gibts immer was zu bereden. Und wenn mal nix passiert, dann reden wir eben von „früher“. So wie unsere Großeltern vom Krieg erzählt haben, reden wir von der „guten alten Schwabingzeit“ (der Tresen war sozusagen unser Schützengraben).

Ein Wellnessurlaub mit Partner ist auch schön. Anders halt. Sachlicher. Informativer wie z. B. „Schatz, der Fluchtweg vom Saunabereich ist aber undeutlich gekennzeichnet“. Zugegeben, wenn es brennt ist dies wahrscheinlich die wichtigste Information, die man erhalten kann aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich aus dem Saunabereich flüchten muss?

Wellnessurlaub mit der Freundin ist weniger sachlich denn wir tauschen nicht nur Informationen aus, sondern suchen die gesellschaftliche und emotionale Komponente wie z. B. „hast du gesehen, dass der Ober ständig die Frau in dem roten Kleid anstarrt? Komisch, oder? Ganz ehrlich, ich finde, sie ist zu alt für diese Art von Kleid. Aber die Frisur ist klasse. Du, jetzt schaut der schon wieder…..“

Wir brauchen uns nix vormachen, wenn zwei oder mehrere Frauen beisammensitzen, dann wird auch über andere geredet. Ich umschreibe dieses hässliche Wort „lästern“ gerne mit den Worten „Informationen mit Wertung versehen“. Hört sich doch gleich weniger boshaft an, oder?

Übrigens ist es nicht verwunderlich, dass Frauen ausgiebig über Familie (Beziehungen), Kinder, Haushalt und ab einem bestimmten Alter über Gesundheit sprechen. Meine Generation und die meiner Mutter ist nämlich in dieses Rollenbild hineingewachsen. Wir können also nix dafür, dass wir familienbewusst denken.

Getrennte Zimmer

Früher hat es mich nicht gestört, mit einer Freundin das Zimmer zu teilen. Heute möchte ich das nicht mehr zumal ich – seit ich richtig erwachsen bin – sowieso immer einen Elch im Schlepptau habe, der die Hälfte meines Bettes beansprucht.

Ich bestehe auf ein Einzelzimmer weil ich auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen möchte. Ich bin das Alleinsein gewohnt und will erst recht im Urlaub entscheiden können, wann ich das Licht ausmache, ob ich noch fernsehe oder die Heizung abdrehe. Wie handhabt ihr das? Teilt ihr euch mit der Freundin ein Doppelzimmer oder nehmt ihr auch ein Einzelzimmer?

Mein Zimmer war übrigens sehr schnuckelig, unterm Dach mit Balkon. Sehr geräumig und gemütlich, mit riesengroßem Bad.

Freizeitgestaltung

Wie in einer Beziehung sollte vor Abfahrt geklärt werden, wie ihr euch den Urlaub vorstellt. Wollt ihr Spaziergänge und Ausflüge einplanen oder – so wie ich – die kompletten 5 Tage das Hotel nicht verlassen?

img_9093

Nicht etwa, dass ich was gegen Ausflüge habe aber wenn sich schon mal die Chance bietet, im Pool zu schwimmen, auf der Liege zu fläzen, in der Saune zu schwitzen usw. brauch ich keinen Ausflug. Nix da, es wurde zu 100 % im Hotel gechillt. Steffi und ich waren uns da total einig und es wäre für keine von uns ein Problem gewesen, wenn eine von uns doch einen Ausflug oder Spaziergang gemacht hätte. Alleingänge erlaubt!

Genießen

Zu einem gelungenem Aufenthalt gehört auch immer ein gutes Essen und Top-Personal. Ein depperter Ober und ein mieser Koch sind durchaus in der Lage, einen herrlichen Abend zu ruinieren. All das ist uns nicht passiert – wir wurden richtig verwöhnt und haben natürlich völlig undiszipliniert reingehauen. Nach jedem Abendessen war ich reuig und habe ich mir geschworen, nie mehr wieder im Leben etwas zu essen.

Warum Wellness zuhause nicht das Gleiche ist wie im Hotel

Bei dem Begriff Wellness denken wir in erster Linie an tolle Beautybehandlungen und Wellnesshotels. Aber Wellness bedeutet nichts anders als Wohlbefinden, sich entspannt fühlen und für Körper und Geist etwas Gutes zu tun.

Natürlich lässt sich Wellness auch zuhause durchführen indem man sich ein entspannendes Bad gönnt. Ganz ehrlich, so vor 10 oder 20 Jahren hätte mir das auch gereicht um abzuschalten. Heute würde ich nervös im Schaumbad liegen wenn ich dran denke, was ich noch zu erledigen habe, wenn ich aus der Wanne gehüpft bin. Es ist nun mal so, dass ich merke, dass ich bisher fast 40 Jahre in Vollzeit gearbeitet habe denn um richtig runterzukommen, brauche ich die geballte Ladung Wellness für ein paar Tage.

Ich kann zuhause nicht mehr so gut abschalten, wie es mir an einem fremden Ort möglich ist. Ich muss richtig weg sein vom Alltag und seinen Verpflichtungen. Wie ist das bei euch? Könnt ihr zuhause durch kleine Wellness-Aktionen richtig abspannen?

Wellness ist eine Investition in uns selbst

Irgendwann bekommen wir die Quittung dafür, wie wir mit unserem Körper umgegangen sind. Wenn wir ihn schlecht behandelt haben (durch eine miese Lebensweise), wird er es uns sicherlich in späteren Jahren nicht danken. Wir sollten unbedingt innehalten, wenn wir Warnsignale unseres Körpers wahrnehmen.

Aber nicht nur unser Körper, auch unsere Seele will gut behandelt werden, sonst wird auch sie uns eines Tages die Rechnung präsentieren. Wir Menschen sind soziale Wesen und deshalb machen uns Freundschaften und Beziehungen glücklich und geben uns Stabilität. Wir sollten uns deshalb mit Menschen umgeben, die uns gut tun und Abstand nehmen von denjenigen, die uns Kraft kosten (Hilfe, die Vampire kommen).

Gute, langjährige Freundschaften wollen gepflegt werden und was ist besser, als gemeinsam ein paar Tage Wellness zu genießen. Einfach über alles reden zu können, ohne zeitliches Limit, ohne Störung (außer, der Kellner, der die Frau im roten Kleid ständig anstarrt, fragt uns, ob wir noch ein Gläschen Prosecco trinken möchten). Zusammen lachen, Zeit füreinander haben, so sein zu können wie man wirklich ist und vielleicht auch mal einen Cocktail mehr trinken – all das kann man mit einer richtig guten Freundin wunderbar auf Wellness ausleben.

 Beautybehandlungen / warum Berührungen wichtig sind

Zugegeben, Beautybehandlungen sind nicht gerade günstig aber sie tun Seele und Körper richtig gut. Wusstet ihr, dass nach einer angenehmen Berührung durch die Ausschüttung von Oxytocin Stresshormone im Körper abgebaut werden? Das stärkt nicht nur das Abwehrsystem, sondern reduziert auch Ängste.

Ich habe mir ein paar richtig tolle Behandlungen gegönnt denn Wellnessurlaub ist Verwöhnzeit. Ich wollte Ruhe, Wärme, Harmonie und leise Meditationsmusik und konnte mich bei den Anwendungen so herrlich entspannen, dass ich mich bei einer Behandlung ein paar mal „wachgeschnarcht“ habe. Peinlich zwar aber zugleich ein Zeichen höchster Entspannung.

Jetzt spendiere ich euch noch den Link von dem Wellnesshotel und hoffe, dass der Hoteldirektor mich aus Dankbarkeit darüber das nächste mal kostenlos dort wohnen lässt hö hö. Also, Spaß beiseite, Steffi und ich waren hier: https://www.parkhotel-burgmuehle.de

Gönnt ihr euch auch Wellnessurlaube oder nehmt ihr euch wenigstens hin und wieder Zeit für eine Beautybehandlung?

*************************************

VORSCHAU

Kommenden Samstag wird’s spannend denn da berichte ich von meinen Erfahrungen mit dem IPL und ihr werdet begeistert sein wenn ihr das Ergebnis seht.

*************************************

Wenn du mir einen Kommentar hinterlässt freue ich mich. Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung

Mehr Wiggerl, Lifestyle und Geschichten rund um den Hauselch findest du täglich auf Instagram unter einfach_nur_Wiggerl. Vielen Dank fürs Lesen.

 

10 Kommentare

  1. Liebe Michaela, ich mag Wellness auch sehr. Sich um sich kümmern bzw. kümmern lassen. Wunderbar für Körper und Geist. Ich liebe Massagen und ayurvedische Anwendungen. Und um so toller, wenn eine Freundin den Wellnessurlaub begleitet. Etwas zu bereden haben Freundinnen immer. Dir einen wunderbaren Wochenteiler und liebste Grüße Pet

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, du hast das wieder so klasse geschrieben 😍😍 ich liebe das. Wellness an sich kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Mag auch Massagen und Sauna so gar ned, das macht mich eher nervös 😂😂😂.
    Gebe dir mit dem Rest Ablauf und Einzelzimmer recht 👍
    Einen schönen Tag 😘😘 ( jetzt überleg ich wie der Laden damals geheißen hat 🤔🤔 Odeons? Und war da nicht noch der Weintrödler🤔. 😘😘😘💥
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Michaela!
    Was für ein schöner Bericht! Da bekommt man ja direkt Lust! Ich habe tatsächlich noch nie einen Wellnessurlaub gemacht. Vielleicht lade ich meinen Mann mal ein🤔, er weiß das mit Sicherheit noch mehr zu schätzen als ich. Mit ihm würde ich auch ein Doppelzimmer teilen🤣, ansonsten bestehe ich auch auf ein Einzelzimmer. Meine Privatsphäre ist mir wichtig und ich übernachte auch nicht gerne bei Freunden. Da bin ich eigen.
    Liebe Grüße
    Monika

    Gefällt 1 Person

  4. Tolle Sache, wenn dir ein Wellness Hotel gefällt!

    Wellness ist eine Einstellungsache. Wenn ich mir vornehme zu entspannen, dann kann ich das auch zu Hause oder in umliegenden Erholungsgebieten. Rechner aus, raus, ist auch ein guter Tipp für alle, die den ganzen Tag vor dem Computer sitzen. Also Computer einfach abdrehen, raus in die Natur oder einfach den ganzen Tag ins Bett oder auf die Couch legen und dem Gehirn mal Ruhe vor den Bildschirmen und Lautsprechern gönnen. Man nennt das Technostress. So mache ich das. 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Pflichtgetreuer Hund, da hast du schon recht, dass man auch bei einem Spaziergang entspannen kann. Aber wenn man so richtig fertig ist und lange durchgearbeitet hat, dann reicht mir das nicht aus. Ich will dann wirklich ein paar Tage einfach weg von zuhause. Du hast natürlich vollkommen recht, dass uns Bildschirme und Lautsprecher richtig stressen. Da muss man mal knallhart alles abschalten. Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo liebe Monika, wie jetzt? Du hast noch nie Wellnessurlaub gemacht? Dann wird es aber allerhöchste Zeit liebe Monika. Ich übernachte auch nicht gern bei Freunden und ich will auch nicht, dass jemand bei mir übernachtet. Früher hat mich das nicht gestört, heute mag ich das gar nicht mehr – wir sind beide ziemlich eigen 🙂
    Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt 1 Person

  7. Liebe Elke, wenn du keine Massagen und Sauna magst, dann ist es besser, du suchst dir ein anderes schönes Hotel und gehst dann wandern und genießt einfach den Luxus eines tollen Hotels. Ich kenne mittlerweile so viele, die ein Einzelzimmer möchten. Man wird halt so im Laufe des Lebens, dass man seine Ruhe will. Odeons war eine kurze Phase meines Lebens, Weintrödler etwas länger. Meine Heimat war lange die Occamstraße 🙂 Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  8. Liebe Pet, ich liebe ALLE Anwendungen. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann ginge es nach dem Frühstück los mit den Massagen bis zum Abendessen 🙂
    Herzliche Grüße, Michaela

    Gefällt mir

  9. Guten Morgen liebe Michaela, ich kann das was Du geschrieben hast zu 99% bestätigen. Warum nur 99% erkläre ich später. Nach einem miesen Jahr habe ich dieses Jahr zweimal einen jeweils 14tägigen Wellnessurlaub genossen. In Österreich, am Wörthersee, in einem wunderbaren Hotel, mit tollem Essen und einer fantastischen Kosmetikerin! Ich kann Dir nur zu 99% zustimmen, weil mein Mann mich beide Male begleitet hat und es war mega klasse toll. Da wir seit fast 10 Jahren eine Wochenendehe führen (bitte kein Mitleid, ich gehöre beneidet zu werden), war das die Zeit für uns. Nur für uns! Es tut so gut, sich einmal um nichts – außer um eine Terminreservierung bei der Behandlung und für rechtzeitiges Erscheinen zu sorgen – kümmern muss. Zuhause gelingt mir das in der Tat nicht. Da bin ich manchmal schon mit der zusätzlichen Pflege durch Peeling, Maske oder Needeling überfordert. Von daher – genießen wir doch unsere Wellnessauszeit, wann und mit wem immer es auch möglich ist! Ich wünsche Dir einen tollen Tag, bei uns regnet es in strömen und gerade jetzt sehne ich mich nach Sauna, Massage und ein paar kosmetischen Streicheleinheiten. LG Andrea

    Gefällt mir

  10. Liebe Andrea, ich finde eine Wochenendbeziehung super. Hatte ich 10 Jahre lang und ist genau mein Ding. Dann hat man Freiraum und trotzdem eine (hoffentlich glückliche) Beziehung. Ich gehöre also zu den Frauen, die dich darum beneiden. Super, dass ich euch diese Auszeiten nehmt und was eignet sich dazu besser, als ein Urlaub in entspannter Atmosphäre? Ihr macht alles richtig. Mein nächster Wellnessurlaub ist schon in Planung und eurer sicher auch. Viele liebe Grüße, Michaela

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s